BMW-Aktie eingebremst.

In den letzten Wochen lief es für die BMW-Aktie wirklich rund. Aber heute wurde sie nach Veröffentlichung der Quartalszahlen eingebremst. Dabei hatte der Autohersteller unterm Strich sogar mehr verdient als 2017. Er konnte die höchste Rendite seit sieben Jahren verzeichnen.

BMW mit weniger Umsatz, aber mehr Gewinn

In den letzten drei Monaten lag der Umsatz der Münchener mit 22,70 Milliarden Euro gut 5% unter dem Wert von 2017. Der Gewinn vor Steuern sank um 0,5% auf 3,17 Milliarden Euro. Doch nach Steuern vermeldete der Autobauer einen Gewinnanstieg von 1,2% auf 2,30 Milliarden Euro. Nach Anteilen Dritter verdienten die Bayern sogar 2,28 Milliarden Euro, nach 2,26 Milliarden im Vorjahr. Trotz hoher Vorleistungen konnte somit die höchste Rendite der letzten sieben Jahre erzielt werden.

Somit hielt sich das Ergebnis trotz höherer Kosten für neue Modelle wie Elektroantrieb und autonomes Fahren besser als gedacht. Denn für Forschung und Entwicklung gaben die Münchener mit 1,29 Milliarden Euro knapp 9% mehr aus als noch ein Jahr zuvor.

BMW bestätigt Jahresprognose

Für das gesamte Jahr bestätigte der Konzern seine Ergebnisprognose, rechnet allerdings mit einem deutlichen Gegenwind durch steigende Rohstoffpreise und negative Wechselkurs-Entwicklungen. Auch das war wohl heute ein Grund, warum einige Anleger auf die Bremse getreten sind und sich von ihren Aktien getrennt haben. Zudem empfahlen mehrere Experten den Anlegern, ihre Gewinne mitzunehmen und stuften die BMW-Aktien auf Verkaufen.

%d Bloggern gefällt das: