Healthineers geht für 28 Euro an den Start

Heute ist es soweit, Healthineers, die Siemens-Medizintechnik-Tochter, gibt ihr Debüt an der Frankfurter Börse. Der Ausgabepreis für die Aktien wurde von Siemens gestern Abend auf 28,00 Euro festgelegt.

Mit diesem Preis bleibt Siemens allerdings im unteren Mittelfeld der angegebenen Zeichnungsspanne von 26 bis 31 Euro für die 150 Millionen angebotenen Aktien. Es ist der größte Börsengang seit der Platzierung der Deutschen Telekom im Jahr 1996.

Zeichnungsgewinne zu erwarten

Laut Marktbeobachtern stehen die Chancen gut, dass Siemens am ersten Handelstag Zeichnungsgewinne verbuchen kann und Analysten rechnen mit einer schnellen Aufnahme von Healthineers in den TecDAX. Michael Sen, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Siemens Healthineers sagte zum Börsengang der Tochter: „Wir freuen uns sehr über die starke Nachfrage nach Siemens Healthineers Aktien. Wir sind der Meinung, das Unternehmen verfügt über die Strategie, Verantwortung und Mittel, die Art und Weise, wie Gesundheitsleistungen bereitgestellt werden, zu verändern.“

Healthineers ist Weltmarktführer

Das Medizintechnik-Unternehmen, das auch offizieller Partner des FC Bayern München ist, agiert als Weltmarktführer bei bildgebenden Systemen wie Röntgen- und Ultraschallgeräten sowie bei MRT (Magnetresonanztomographen). Außerdem bietet Siemens Healthineers Labortechnik und moderne minimalinvasive Chirurgiesysteme an. Im letzten Jahr setzte die Siemens-Sparte 13,8 Milliarden Euro bei einem bereinigten Gewinn von 2,5 Milliarden Euro um. Das entsprach in 2017 einer Umsatzrendite von 18%. CEO Bernd Montag: „Die Notierung an der Börse verschafft uns den nötigen unternehmerischen Freiraum, damit wir die Zukunftsthemen der Medizin aus einer Führungsposition weiter vorantreiben können. Durch nachhaltiges und attraktives Wachstum wollen wir das Vertrauen der Investoren rechtfertigen.“

4,2 Milliarden Euro für die Siemens-Kasse

Siemens verdient bei einer vollständigen Platzierung der Aktien 4,2 Milliarden Euro. Healthineers direkt fließt aus dem IPO kein Geld zu, allerdings starten die Erlanger erheblich entschuldet, denn die Mutter übernimmt Pensionslasten von 800 Millionen und Nettoverbindlichkeiten von 3,1 Milliarden Euro. Bei voller Ausübung der Greenshoe-Option beträgt der Streubesitz 15% und Siemens wird ein langfristiger Mehrheitsaktionär bleiben.

Die am Frankfurter Parkett angebotenen Aktien von Healthineers kommen aus dem Bestand der Siemens Beteiligungsverwaltung GmbH & Co. OHG. Die ISIN der Siemens Healthineers AG lautet DE000SHL1006, die deutsche Wertpapierkennnummer SHL 100.

%d Bloggern gefällt das: