K+S steigert Umsatz und Gewinn – Aktie legt zu

Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S konnte im ersten Quartal seinen Umsatz und operativen Gewinn deutlich steigern, die Aktie honoriert die guten Zahlen mit einem Plus von mehr als 5%.

Der Umsatz stieg um 4% auf 1,17 Milliarden Euro und der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 12% auf 236,8 Millionen Euro zu. Hierzu trugen vor allem höhere Marktpreise für Kaliumchlorid und Lieferungen aus dem neuen Werk in Kanada bei. Diese glichen auch die Absatzverluste in Europa mehr als aus. Der Geschäftsbereich Kali legte deutlich zu, allerdings entwickelte sich der Sektor Salz unter dem Vorjahr.

K+S bestätigt Ausblick für 2018

Unter dem Strich verdiente das MDAX-Unternehmen zwar weniger, zugleich wurde aber der Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. „Alles in allem haben wir ein solides Quartal gesehen. Wir bleiben zuversichtlich für den weiteren Verlauf des Jahres. Das operative Ergebnis dürfte im Vergleich zum Vorjahr deutlich zulegen“, sagt der K+S-Vorstandsvorsitzende Dr. Burkhard Lohr.

Für das Geschäftsjahr 2018 wird unverändert ein spürbarer Anstieg beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahr erwartet. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird mit Werten deutlich über denen des Vorjahres gerechnet.

Im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte sollte die Steigerung der Produktion im neuen kanadischen Werk Bethune sowie im Werk Werra zu einer deutlichen Ergebniserholung führen. Im Geschäftsbereich Salz ist aufgrund gestiegener Logistikaufwendungen und trotz spürbar steigender Absatzmengen nun von einem moderaten Anstieg des Ebitda auszugehen.

Aktie legte deutlich zu

Die Aktionäre nahmen die Zahlen mit Freude auf. Zwar zeigten sich die Anleger im frühen Handel noch etwas verhalten und die Aktie verlor rund 3%, doch am Ende siegte der Optimismus und der Titel drehte um mehr als 5% ins Plus.

%d Bloggern gefällt das: