In-Deep-Analyse: Mit FedEx geht es voran

Im vergangenen Jahr hat die FedEx Corporation einen Gang höher geschaltet, als sie die Übernahme des niederländischen Konkurrenten TNT Express ankündigte. Die seitdem deutlich gestiegenen Wachstumsaussichten haben das Unternehmen unter die Topresultate des Market Screeners von 4-traders.com bei der Suchkonfiguration „Hohes Wachstum + Large Caps“ platziert. Vor allem der Gewinn von FedEx soll durch die Übernahme überproportional wachsen. Analysten erwarten, dass sich die Gewinnmarge über den Zeitraum 2015 – 2019 von 3% auf 6% verdoppeln wird.

Die FedEx Corporation, die über einen der bekanntesten Markennamen der Welt verfügt, bietet Geschäfts- und Privatkunden eine Reihe von Dienstleistungen in den Bereichen Transport, E-Kommerz und damit verwandten Logistiklösungen an. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von 50 Mrd. Dollar unter Mithilfe von ca. 400.000 Angestellten. Die FedEx Corporation wurde im Jahr 1971 vom auch heute noch als CEO und Chairman fungierenden Frederick Wallace Smith gegründet. Der Unternehmenssitz befindet sich in den USA in Memphis, Tennessee. 

Hintergrundinformation

FedEx ist ganz klar eine der ganz großen amerikanischen Erfolgsgeschichten. Innerhalb von nur 44 Jahren hat das Unternehmen die Umsatzschwelle von $ 50 Mrd. erreicht und ist in mehr als 220 Ländern präsent. FedEx unterteilt sein Dienstleistungsangebot generell in die folgenden Segmente: FedEx Express, TNT Express, FedEx Ground, FedEx Freight, and FedEx Services. Der Umsatz verteilt sich wie folgt zwischen den Segmenten:

Wie man sich gut vorstellen kann, hat FedEx über die Jahre diverse Krisen, Angriffe von Wettbewerbern oder juristische Konflikte überstehen müssen. Heutzutage ist das Unternehmen in der komfortablen Situation, Teil eines globalen Oligopols zu sein, welches den Markt für internationale Expresstransporte und Kurierdienstleistungen beherrscht. Der Begriff Oligopol wird von Wirtschaftswissenschaftlern zur Klassifizierung eines Marktes oder einer Industrie verwendet, welche von einer kleinen Anzahl von Anbietern (Oligopolisten) dominiert wird. In diesem Fall gibt es drei dominante Unternehmen: UPS, FedEx und DHL (Deutsche Post).

Diese Unternehmen würden Vorwürfe zu unverhältnismäßiger Preissetzungsmacht sicherlich vehement bestreiten und stattdessen behaupten, mit hoher Intensivität miteinander im Wettbewerb zu stehen. Allerdings ist ein Oligopol nahezu immer gleichbedeutend mit eingeschränktem Wettbewerb. Die Kehrseite davon ist, dass die praktizierten Preise sich deutlich über dem Preisniveau befinden, welches sich in einem effizienten Markt einstellen würde. Somit kommen Oligopolisten in den Genuss von sehr attraktiven Renditen und Margen. Die Nettomarge von UPS und FedEx liegt bei stolzen 8% und 5% respektive. (Anmerkung: Wir lassen die DHL bzw. die Deutsche Post bei diesem Vergleich außen vor, weil die Zahlen der DHL mit jenen der Deutschen Post konsolidiert werden.) Auch die Rendite auf das Umlaufvermögen ist beeindruckend. Die FedEx Corporation kommt dabei auf 7,4%.

Als Transportdienstleister profitiert FedEx stark vom Megatrend E- Kommerz, auch wenn dem Unternehmen aufgrund seiner Ausrichtung auf Geschäftskunden und Expresszustellung nur ein kleiner Teil des Einzelhandelsumsatzes zu Gute kommt. Die folgende Grafik gibt das prognostizierte massive Wachstum im E-Kommerz für den Zeitraum 2015 bis 2020 wider. Wie leicht zu erkennen ist, verdoppelt sich der Umsatz zwischen 2016 und 2020. 

Anlageidee

Die Anlageidee im Zusammenhang mit FedEx lässt sich durch die folgenden wichtigsten Punkte zusammenfassen:

  • Sehr hohe Gewinnmargen, wobei diese durch den eingeschränkten Wettbewerb geschützt sind
  • Wie alle Transportunternehmen profitiert FedEx vom Megatrend E-Kommerz
  • FedEx wird weiterhin vom Visionär und Gründer Frederick Smith geleitet.
  • Attraktive Bewertung mit einem 2018er KGV von 14,7x
  • Starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn sowie bei den Margen, s. Grafik

Potentielle Risiken und Schwächen

Die Geschäftsentwicklung von Transportdienstleistern wie FedEx war in der Vergangenheit sehr stark an die gesamtwirtschaftliche Entwicklung gebunden. Wenn die Wirtschaft schwächelt, halten sie die Menschen bei Einkäufen und Handel zurück, so dass weniger Lieferungen benötigt werden. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass dies in Zukunft anders wird. Anleger, die sich für ein Investment in FedEx interessieren, müssen sich der Korrelation mit dem globalen Wirtschaftswachstum bewusst sein. Allerdings dürften in den kommenden Jahren die Auswirkungen einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums auf dem Umsatz von Firmen wie FedEx oder UPS durch den Megatrend E-Kommerz zu einem gewissen Grad abgemildert werden.

Bewertung

Mit einem 2018er KGV von 14,7x weist FedEx eine attraktive Bewertung auf, vor allem wenn das Wirtschaftswachstum weiterhin stark bleibt. Wir sind mit dem durchschnittlichen Kursziel der Analysten von 218 Dollar über einen kurz- bis mittelfristigen Zeitraum einverstanden (10,7% Gewinnpotential). Darüber hinaus wären wir nicht überrascht, wenn sich das Kursziel in Richtung 250 Dollar bewegen würde, denn die Wahrscheinlichkeit dafür ist hoch, dass die Analysten den positiven Einfluss des Wachstums im E-Kommerz sowie die Skaleneffekte der Übernahme von TNT noch unterschätzen.

Offenlegung: Der UCITS Investment Fonds Europa One, für den wir als Investment Advisor agieren, hält Aktien der FedEx Corporation.

 

Diese Analyse wurde von 4-traders.com erstellt. Weitere Analysen und Nachrichten werden börsentäglich  auf der Internetseite www.4-traders.com veröffentlicht.

 

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. MID Medieninformation und Dienstleistungen e. K. übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

%d Bloggern gefällt das: