Adecco: Zahlen enttäuschen, aber es gibt Lichtblicke

Ganz frisch sind die Zahlen des Personalvermittlers Adecco hereingekommen. Der weltweite Marktführer konnte dabei im dritten Quartal ein organisches Wachstum um 3% ausweisen. Dies war allerdings in zweierlei Hinsicht enttäuschend.

adecco-logo-firmenzentrale-firmaDenn zum einen hatte das Unternehmen in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres jeweils ein Wachstum von 4% ausgewiesen. Ausserdem lagen die Konsensschätzungen der Analysten für das nun berichtete Quartal bei einem Plus um 3,3%.

In den einzelnen Märkten lieferte Adecco zum Teil überraschende Zahlen ab. So wurde in der deutschsprachigen Marktregion eine negative Entwicklung von -2% aufgezeigt. Auch im amerikanischen Markt war die Entwicklung mit -1% negativ. Dagegen konnte das Unternehmen in Italien (+13%) und auf der iberischen Halbinsel (+8%) überdurchschnittlich stark wachsen.

Kann sich Adecco am Aktienmarkt wieder fangen?

Insgesamt meldete Adecco ein Umsatzplus um 2% auf 5,81 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITA nahm organisch um 3% auf 320 Mio. Euro ab. Der Reingewinn betrug am Ende 173 Mio. Euro, nachdem man im Vorjahreszeitraum noch wegen Goodwill-Abschreibungen einen deutlichen Verlust ausgewiesen hatte. Insgesamt enttäuschte Adecco aber bei den Gewinnzahlen.

Damit steht letztlich infrage, dass die bisherige Erholungsphase in der Aktie weitergehen kann. Wir gehen davon aus, dass sich die Aktie zwar in einem positiven Marktumfeld auf dem aktuellen Niveau halten kann, rechnen aber grundsätzlich mit einem erneuten Test mindestens der 100-Tage-Linie bei derzeit rund 55 Franken. Ehe hier neu disponiert wird, sollte entsprechend abgewartet werden, ob sich diese Einschätzung bewahrheitet.

adecco-08-11-16

%d Bloggern gefällt das: