Adyen und Wirecard: Die neuen Finanzriesen

Der niederländische Zahlungsdienstleister Adyen ist auf bestem Weg, mit seinem deutschen Wettbewerber Wirecard gleichzuziehen. Dies zumindest an der Börse.

Während es Wirecard aktuell auf eine Börsenkapitalisierung von gut 23 Milliarden Euro bringt, konnte Adyen zur Wochenmitte auf eine Marktkapitalisierung von 21,9 Milliarden Euro zulegen.

Adyen überflügelt Branchenschwergewicht

Damit sorgt der erst vor kurzem an die Börse gegangene Zahlungsdienstleister auch an der Amsterdamer Börse für eine Art Wachwechsel. Während Wirecard mit seiner Marktkapitalisierung bereits die beiden großen deutschen Privatbanken Commerzbank und Deutsche Bank hinter sich lassen konnte, hat im Gegenzug Adyen nun das große holländische Bankhaus ABN Amro überflügelt. Deutlicher kann wohl eine Zeitenwende in der Finanzbranche nicht dargestellt werden.

Bald Gewinnmitnahmen?

Wobei allerdings weiter gilt: Die aktuellen Kursaufschläge sowohl bei Adyen als auch bei Wirecard sehen natürlich danach aus, als ob es hier zu einer Überhitzung kommt. Insofern muss man sich wohl in Kürze auch auf einige deutlichere Gewinnmitnahmen einstellen. Doch angesichts des Geschäftsmodells und der weiterhin überdurchschnittlich hohen Wachstumsraten könnten diese Korrekturen an der Börse allerdings nur Intermezzo werden.

%d Bloggern gefällt das: