Aixtron – Chance auf 100% trotz schwacher Zahlen

Es sieht recht düster aus für Aixtron. Zwar ist die Nachfrage nach LEDs weiterhin hoch, doch die Überkapazitäten in der LED-Branche vermiesen Aixtron mal wieder das Geschäft. Das spiegelt sich in den heute veröffentlichten Halbjahreszahlen wieder: Während der Auftragseingang anzog, ging der Umsatz deutlich zurück.

 

© Aixtron
© Aixtron

Der Umsatz für das 1. Halbjahr 2015 lag bei 80,7 Mio. Euro. Das sind 10% weniger als noch vor einem Jahr. Der Verlust beim EBIT vergrößerte sich von 21,5 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2014 auf 26,7 Mio. Euro.

Deutlich schwächer fiel auch das EBITDA aus. Während im Vorjahreszeitraum noch 13,4 Mio. Euro Verlust geschrieben wurden, waren es nun 21,8 Mio. Euro. Besser sah es beim Auftragseingang aus. Hier konnte Aixtron einen kleinen Zuwachs von 99,2 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2014 auf aktuell 101,4 Mio. Euro  verzeichnen.

 

Aixtron bestätigt die Prognose

Insgesamt fielen die Zahlen schwächer aus als von Marktteilnehmern erwartet. Aixtron selbst lässt sich allerdings nicht beirren und bestätigt seine Prognose. Der Konzern rechnet mit einer deutlichen Belebung des Geschäftes im 2. Halbjahr.

Der Umsatz soll demnach 2015 auf bis zu 250 Mio. Euro steigen. 2014 erwirtschaftete Aixtron 193,8 Mio. Euro. Beim EBITDA möchte man mindestens die Gewinnschwelle erreichen.

 

Auftragsbestand macht Mut

Hoffnungsschimmer, diese Ziele zu erreichen, ist die neue MOCVD-Anlage AIX R6. Aixtron konnte hier bereits wichtige Kunden gewinnen.

Das Auftragsbuch für Anlagen ist insgesamt im 1. Halbjahr 2015 mit 91,2 Mio. Euro um mehr als ein Drittel mehr gefüllt als noch vor einem Jahr.

 

Aixtron-Aktie – Von Analysten empfohlen

Die Aktie von Aixtron hat in diesem Jahr ihren langfristigen Abwärtstrend weiterhin fortgesetzt. Seit 2011 ist der Kurs um rund 85% geschrumpft. Aktuell notiert der Wert knapp über dem vor kurzem erreichten 5-Jahrestief bei 4,95 Euro.

150728 Aixtron

Dennoch haben Analysten von JP Morgan Chase gestern, noch vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen, die Aktie zum Kauf empfohlen. Das Kursziel wurde zwar von ursprünglich 12 auf nun 10 Euro gesenkt. Das ist immer noch eine Steigerung von fast 50% auf Grundlage des derzeitigen Kurses. Auch Analysten von anderen Banken sind einstimmig der Meinung an, dass die Aktie auf dem aktuell schwachen Niveau nicht mehr lange verweilen sollte.

%d Bloggern gefällt das: