Aixtron: Wie weit trägt einen neue Kaufempfehlung?

Die vergangenen Monate waren für die Aktie des Spezialmaschinenbauers Aixtron alles andere als angenehm. Nicht nur, dass man bei seiner geschäftlichen Entwicklung durchaus Licht und Schatten zu bieten hatte.

Darüber hinaus gehört Aixtron weiterhin zu den Aktien im deutschen Nebenwerte-Segment, die gern von Shortsellern ins Visier genommen werden. Doch nun gibt es wieder etwas Positives zu berichten.

Aixtron wird von neuer Empfehlung beflügelt

Denn von der Equinet-Bank gibt es aktuell eine Hochstufung auf Kaufen mit einem stattlichen Kursziel bei 14 Euro. Das würde ein entsprechendes Potenzial auf den aktuellen Kurs von rund 38 % bedeuten. Begründet wird die neue Kaufempfehlung insbesondere damit, dass Aixtron in seinem Stammgeschäft eine weiterhin starke Nachfrage verzeichnen kann. Dabei geht es um das sogenannte Nicht-OLED-Geschäft. Das OLED-Segment (organische Leuchtdioden) soll dagegen volatil bleiben. Und auch die neue OVPD-Technologie, mit der Aixtron schon seit geraumer Zeit Werbung macht, und die für die effiziente Herstellung von Displays für Smartphones, Tablets und TV-Geräte eingesetzt werden soll, dürfte noch eine Zeit lang brauchen, ehe sie sich am Markt durchsetzt.

Welches Potenzial gibt es?

Es bleibt also dabei: Der Maschinenbauer bietet sowohl Chancen als auch Risiken. Das in dieser Situation die Aktie einen handfesten Rebound hinlegt, scheint eher unwahrscheinlich. Immerhin könnte die Kaufempfehlung dafür sorgen, dass sich der Wert wieder in den Bereich zwischen 12-13 Euro vorarbeiten könnte und dort eine Stabilisierung schafft.

%d Bloggern gefällt das: