Alibaba kennt offenbar keine Grenzen

Alibaba ist an bereits so vielen Fronten aktiv, Online-Stores, Bezahlsysteme, sogar Filmproduktionen. Zuletzt wurde darüber gemutmaßt, dass der chinesische Internet-Gigant gemeinsam mit Tencent zudem bei der weltgrößten Werbeagentur WPP einsteigen könnte. Doch Alibaba kennt offenbar wirklich keine Grenzen: Nun berichten mehrere asiatische Fachblogs übereinstimmend, dass der Konzern dabei ist, nun auch sein eigenes Smartphone auf den Markt zu bringen.

Smartphonehersteller Vivo als Partner

Um den Plan zu verwirklichen, hat sich Alibaba laut der Berichte, wie so oft, einen patenten Partner an die Seite geholt: Vivo, ein chinesisches Technologieunternehmen, das bereits Smartphones produziert. Gemeinsam habe man bereits ein Innovationslabor eingerichtet um die Smartphones zu entwickeln. Wenn alles glatt läuft, soll das erste Telefon noch in diesem Jahr auf den chinesischen Markt kommen.

Die Shopping-Apps schon vorinstalliert

Dass Alibaba auch auf dem Smartphone-Markt angreifen will, hat einen einfachen Grund: Laut des Blogs Inside Retail aus Hong Kong entwickelt das Joint Venture ein eigenes, auf Linux basierendes Betriebssystem namens YunOS – zielgruppengerecht ausgerichtet für Alibabas rund 500 Millionen Kunden. In YunOS wären dann Alibabas Shopping-Apps praktischerweise bereits vorinstalliert. Zudem würde es die eigene Cloud-Computing-Software verwenden, um Daten zu verwalten und zu speichern.

>> Unglaublich: Tesla-Aktie bald nicht mehr Auto-Aktie Nummer 1 <<

Die größten Anleger sind auf einmal alle heiß auf diese Auto-Aktie. Kein Wunder! Sie wird die Automobilbranche revolutionieren.

Der Name dieser genialen Auto-Aktie lautet . . .

Ein Beitrag von Achim Graf.

Quelle: Finanztrends
Weitere News: Alibaba kennt offenbar keine Grenzen

%d Bloggern gefällt das: