Alno: Raus aus den roten Zahlen, Aktie im Höhenflug

Der Hersteller von Küchenmöbeln Alno präsentierte heute seine vorläufigen Zahlen für das letzte Geschäftsjahr. In der Vergangenheit hatte das Unternehmen mit einigen Baustellen zu kämpfen. Grund für eine Neuausrichtung und damit verbundene Umstrukturierungsmaßnahmen.

© Alno
© Alno

Bereits mit Vorlage der Neun-Monats-Zahlen ließ sich erahnen, dass diese Maßnahmen erste Früchte trugen. Das wurde nun auch mit den Ergebnissen zum gesamten letzten Geschäftsjahr untermauert.

Alno verdoppelt bereinigten Gewinn

Nach vorläufigen Zahlen gelang dem Konzern ein Umsatzanstieg von 3,7% auf 521,5 Mio. Euro. Das EBITDA, bereinigt um Sondereffekte, stieg um satte 100,3% von -28,2 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,1 Mio. Euro.

Inklusive der Sondereffekte aus der Entkonsolidierung der Impuls Küchen GmbH per Ende Juni letzten Jahres lag das EBITDA bei 27 Mio. Euro.

Bezahlt machte sich die verstärkte Internationalisierung, die Alno als Teil der neuen Strategie sieht. Lag im Jahr 2012 der Anteil der Umsätze, die im Ausland generiert wurden, noch bei 29%, so waren es im vergangenen Geschäftsjahr bereits 56%.

Ziele sind klar

Alno will sich weiter vom aggressiven deutschen Markt unabhängig machen. Dazu will der Konzern mehr eigene Shops betreiben und so zusätzlich lukrative Handelsmargen erwirtschaften, welche deutlich über denen in Deutschland liegen.

Zugleich berichtete Firmenchef Max Müller, dass man die Maßnahmen der Zentralisierung weitestgehend abgeschlossen habe. Insgesamt 100 Stellen wurden dazu in Deutschland gestrichen und auch im Ausland kam es zu Stellenstreichungen. Aus beiden Maßnahmen erwartet man in diesem Geschäftsjahr einen operativen Ergebnisanstieg von ca. 7 Mio. Euro.

In diesem Geschäftsjahr blickt Alno zuversichtlich nach vorn. Die aktuellen Umsatzzahlen und der sehr gute Auftragseingang zum Jahresbeginn lassen auf weiter gute Geschäfte hoffen.

Aktie startet Feuerwerk

Am Markt kamen die Zahlen sehr gut an. Vorbörslich stiegen die Aktien von Alno an der Frankfurter Börse um mehr als 12%. Damit dürfte sich der seit Mitte Februar wieder verstärkte Trend gen Norden weiter verfestigen.

160225 Alno

Zwar kam es im gestrigen Tagesverlauf zu leichten Verlusten, die aber heute mehr als ausgeglichen werden sollten. Der nächste deutliche Widerstand ist hier bei 0,70 Euro angesiedelt und könnte heute durchaus getestet werden.

%d Bloggern gefällt das: