Amazon Aktie: Cargo-Geschäft und Alexa-Revolution

Die Luftfrachtsparte von Amazon wird laut Aussagen eines Unternehmensvertreters einen bedeutenden Aufschwung erleben. Durch eine erweiterte Vereinbarung setzen sie deutlich auf das Frachtgeschäft, wobei der Vertrag mit einer Fluggesellschaft bis 2030 ausgedehnt wurde. Mit einer Flotte von zusätzlich vorgesehenen Frachtflugzeugen ist ein Umsatzwachstum im Frachtbereich geplant. Dies dürfte die Bruttogewinnmargen der Airline, die traditionell Passagiere befördert, angleichen. Die Gewinne aus dem Frachtgeschäft stiegen im Jahr 2023 um 10 Prozent auf 100 Millionen Dollar. Eine zeitweise Reduktion der Passagierkapazitäten soll der erhöhten Auslastung durch Frachtflüge Platz machen.

Innovativer Ansatz bei digitalem Assistenten

Parallel dazu will Amazon seinen digitalen Assistenten fundamental überarbeiten und einem breiteren Publikum zugänglich machen. Das bisher mit Verlusten kämpfende Projekt soll durch den Einsatz von konversationeller, generativ künstlicher Intelligenz nicht nur intelligenter, sondern auch gewinnbringend werden. Eine bedeutende Erneuerung seit der Einführung im Jahr 2014, bedeutet dies möglicherweise eine Umstellung vom kostenlosen Service zu einem erstklassigen, kostenpflichtigen Angebot. Den Nutzern werden zwei unterschiedliche Dienstleistungsebenen mit fortschrittlicherer Technologie versprochen. Für die erweiterten Funktionen des Assistenten könnte eine monatliche Gebühr erhoben werden, was eine Anpassung der Nutzer an neue Preisgefüge implizieren würde.

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Amazon-Analyse von 13.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Amazon jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Amazon Aktie

Amazon: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...