Amazon Aktie geht steil durch die Decke – und jetzt?

Wenn eine Aktie nachbörslich satte 17 Prozent zulegt, muss etwas Besonderes passiert sein. So geschehen gestern beim Online-Versandhändler Amazon, der überraschend starke Quartalszahlen präsentiert hat. Der US-Riese konnte nicht nur den Umsatz deutlich steigern, auch gab es einen Gewinn zu vermelden – für viele Marktteilnehmer war das eine kleine Sensation.

 

© Amazon
© Amazon

Bei einem Quartalsumsatz von 23,1 Mrd. Dollar erscheint ein Nettogewinn von 92 Mio. Dollar geradezu lächerlich gering. Doch für Amazon ist das schon eine Top-Nachricht, fast alle Analysten hatten erneut mit einem leichten Verlust gerechnet. Auch die Umsatzzahlen übertrafen die Erwartungen, sodass sich der nachbörsliche Kurssprung leicht erklären lässt. Ein Plus von 17 Prozent „über Nacht“ bleibt dennoch außergewöhnlich.

Amazon wächst im zweiten Quartal – auch durch die Cloud-Computing-Sparte

Für das deutliche Umsatzwachstum war unter anderem die gute Entwicklung im größten Einzelmarkt USA verantwortlich, doch nicht nur Bücher und Elektronik haben Amazon auf die Überholspur gebracht. Vor allem die Cloud-Computing-Sparte AWS (Amazon Web Services) überzeugte. Mit einem Umsatzplus von mehr als 80 Prozent und einem Gewinn von rund 370 Mio. Dollar ist AWS inzwischen ein Wachstumsmotor für Amazon.

Wie es für Amazon in den nächsten Monaten weitergeht, ist bisher noch nicht abzusehen. Zunächst muss der Konzern beweisen, dass der jüngste Quartalsgewinn keine Eintagsfliege bleibt und man auch dauerhaft schwarze Zahlen schreiben kann. Das ist jedoch keineswegs gesichert, denn auch die Konzernspitze rechnet für das laufende Quartal mit einer breiten Gewinnspanne von minus 480 Mio. Dollar im schlechtesten und plus 70 Mio. Dollar im besten Fall.

 

Amazon Aktie mit Wahnsinns-Rallye in 2015

Seit Beginn des Jahres 2015 hat die Amazon Aktie so kräftig zugelegt wie fast kein anderes Papier. Im Januar lag der Titel meist noch unter der 300-Dollar-Marke, inzwischen ist die Aktie mehr als 560 Dollar wert. Der jüngste nachbörsliche Sprung von etwa 17 Prozent hat Anleger noch einmal jubeln lassen.

150724 Amazon

Aber es ist nun durchaus angebracht vorsichtig zu agieren. Denn die beeindruckende Rallye birgt auch Kursrücksetzer-Risiken. Vieles wird davon abhängen, ob Amazon auch in den kommenden Quartalen die Markterwartungen schlagen kann – und mittelfristig, ob die Cloud-Computing-Sparte weiterhin so stark wächst.

%d Bloggern gefällt das: