AMD: Neue Prozessor-Familie sorgt für gute Stimmung

Keine Frage: Die Aktie des Intel-Konkurrenten Advanced Micro Devices, kurz AMD, gehört spätestens seit April zu den klaren Top-Favoriten am amerikanischen Markt. Was insbesondere mit den neuen Prozessoren der Ryzen-Reihe zu tun hat. Denn diese machen immer wieder mit Verkaufserfolgen auf sich aufmerksam.

So hatte AMD, das von der Unternehmensgröße her immer noch deutlichen Abstand zu Intel halten muss, im vergangenen Jahr bei den monatlichen Statistiken über verkaufte Prozessoren zeitweise die Führung übernommen. Nachdem Intel eine neue Prozessor-Familie um den Core i7 8700K an den Markt brachte, wechselte einige Zeit lang die Führung bei den Verkaufszahlen. Doch AMD konnte erneut gegensteuern.

AMD hängt Intel ab

Die neuesten Prozessoren sind insbesondere in Gaming-Computern äußerst beliebt und so konnte AMD im August mit einem Marktanteil von 51 % wieder knapp die Führung übernehmen. Das hat zum einen mit der Leistungsfähigkeit der Prozessoren zu tun, aber auch mit dem Preis-Leistungsverhältnis. Außerdem musste sich Intel in den vergangenen Monaten immer wieder mit Sicherheitsproblemen herumschlagen.

Analysten mit neuen Kurszielen

Dieses gute Geschäftsumfeld hatte zuletzt auch die AMD-Aktie kräftig nach oben klettern lassen. Nachdem es einige Gewinnmitnahmen gab, scheint es nun so, als wenn die Aktie erneut an Momentum gewinnen kann. Denn gleich mehrere Analysten haben sich positiv zu den Perspektiven von AMD geäußert. So hat Jefferies sein Kursziel von zuvor 22 Dollar auf 30 Dollar erhöht, natürlich mit einer Kaufempfehlung, weil man bei AMD derzeit einen technologischen Vorteil gegenüber Intel sieht.

In die gleiche Kerbe hat auch Cowen geschlagen. Deren Analyst hat sein Kursziel von 25 Dollar auf 30 Dollar angehoben und das Outperform-Rating bestätigt. Auch hier wurde dies begründet, dass AMD derzeit deutlich bessere Fortschritte bei der Markteinführung schnellerer Prozessoren macht als der große Konkurrent Intel. Zur Vervollständigung: Im vergangenen Monat hatte bereits Rosenblatt Securities sein Kursziel von 27 Dollar auf 30 Dollar angehoben.

Schafft die Aktie neue Rekorde?

Nun dürfte es spannend werden. Denn mit dem aktuellen Kursaufschlag steht natürlich auch die Frage im Raum, ob hier neue Rekorde erreicht werden können. Und natürlich geht es um das charttechnische Risiko, ob nach dieser Art Fahnenstange, welche der Kurs derzeit ausgebildet hat, nun in Kürze Gewinnmitnahmen drohen könnten. Angesichts der derzeitigen Stimmung gegenüber der Aktie dürften hier sicherlich aber etliche Schnäppchenjäger warten, um im Fall einer Korrektur zuzugreifen.

%d Bloggern gefällt das: