AMD: Trotz Sektorflaute wieder im Aufwind?

Halbleiter- und Prozessoren-Hersteller wie AMD hatten in den vergangenen Wochen an der Börse nichts zu lachen. Wie bei anderen Tech-Werten auch setzten zum Teil massive Gewinnmitnahmen ein. Diesen konnte sich auch AMD selbst nicht entziehen.

Die Aktie stürzte von 34 Dollar auf zeitweise unter 25 Dollar ab. Damit stand sogar schon die 50-Tage-Linie als Unterstützung im Feuer. Doch hat nun es der Intel-Konkurrent in der Hand, sich quasi selbst wieder aus dem Sumpf zu ziehen.

AMD liefert gute Argumente

Dies gleich zweifach. Zum ein musste ein viel beachtete Performance-Test zwischen Intel- und AMD-Prozessoren zugunsten von AMD massiv korrigiert werden. Hinzu kommt, dass im Markt Informationen veröffentlicht wurden, dass das Unternehmen demnächst schon wieder mit einem neuen Prozessor-Modell herauskommen will.

Was AMD stark macht

Dabei geht es um sogenannte APUs. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich die Beschreibung „Accelerated Processing Unit“. Dies bedeutet vereinfacht, dass dem normalen Computerchip auch noch ein Grafik-Prozessor zugeordnet wird. Die Prozessorhersteller können damit entsprechend ein halbwegs brauchbares Konkurrenzangebot zu Standalone-Grafikchips anbieten.

Wettbewerber Intel hat diese Technologie ebenfalls schon seit Jahren im Programm, blieb aber bislang in den entscheidenden Benchmarks weit hinter den AMD-Produkten zurück. Mit dem vermuteten neuen Prozessor könnte AMD den bisherigen positiven Abstand zu Intel in der betreffenden Prozessor-Kategorie also weiter festigen werden.

Aktie wieder im Kaufmodus?

Die Aktie von AMD konnte schon am vergangenen Freitag wieder über ihre 50-Tage-Linie springen. Zwar nur knapp, aber mit den jüngsten News im Hintergrund stehen zumindest aktuell die Chancen nicht schlecht, dass hier wieder positives Momentum aufgebaut werden könnte. Und damit könnte AMD sogar gegen den allgemein schwierigen Markttrend ankommen.

%d Bloggern gefällt das: