Apple kann dank iPhone 7 wieder ein Wachstum melden

Der amerikanische Smartphone-und Computergigant Apple hat mit seinem neuen Modell iPhone 7 die Erodierung der Absatzzahlen aufhalten können. Nachdem das vergangenen Jahr in großen Teilen aufgrund eines sich abkühlenden Smartphone-Marktes Absatzrückgänge zeigte, scheint nun wieder ein guter Wurf gelungen zu sein.

Wie das Unternehmen meldete, konnte der Umsatz im Weihnachtsquartal um 3,3 % auf 78,4 Milliarden Dollar gesteigert werden. Insgesamt wurden 78,3 Millionen iPhones verkauft, ein Plus von 4,7 % und nach den 74,8 Millionen Geräten im Vorquartal ein neuer Bestwert. Damit konnte Apple nach Erkenntnissen von Marktforschern auch den bisherigen Spitzenreiter im Smartphone-Markt Samsung wieder auf die Plätze verdrängen.

Apple gelingen mit iPhone 7 wieder Rekordwerte

Den Erfolg verdankt Apple dabei dem im September lancierten Modell iPhone 7. Wobei das Unternehmen auch davon profitierte, dass bei dem neuen Modell vor allem die größere und teurere Plus-Version gefragt ist. So konnte Apple auch den durchschnittlichen Preis pro verkauften Geräts von 619 Dollar im dritten Quartal auf 695 Dollar steigern.

Insgesamt verdiente Apple damit 17,9 Milliarden Dollar. Damit verfehlte das Unternehmen nur knapp den eigenen Quartalsrekord aus dem Vorjahr, als man 18,4 Milliarden Dollar verdiente. Was wichtiger war: Man übertraf die Analystenerwartungen. Deshalb konnte die Aktie nachbörslich auch deutlich zulegen.

Für das laufende Quartal stellt Apple einen Umsatz von bis zu 53,5 Milliarden Dollar in Aussicht. Das dürfte erst einmal nicht weiter stören, da das Auftaktquartal des Geschäftsjahres in der Regel immer ruhiger verläuft. Zu beobachten ist allerdings, wie sich die veränderten politischen Rahmenbedingungen und auch die Wechselkursverhältnisse auf das Ergebnis auswirken werden.

%d Bloggern gefällt das: