Apple vermeldet erneut Rekordzahlen, aber …

In der Vergangenheit war es erwartungsgemäß so, dass Apple starke Quartalszahlen vermelden konnte und in der Folge eine Kurssteigerung einsetzte. Dieser Trend scheint nun gebrochen zu sein, obwohl das Unternehmen starke Zahlen liefern konnte.

 

© Apple
© Apple

Während sich die Aktie in den USA auch nach Veröffentlichung des Zahlenwerks stabil hielt, kam es hierzulande bereits vorbörslich zu Verlusten von mehr als 3%. Bleibt die Frage, was den Anlegern auf den Magen geschlagen sein könnte.

 

Apple erneut mit Gewinnsteigerung

Apple konnte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres den Absatz um 0,4% auf 76,8 Mio. Geräte erhöhen. Das mag einige enttäuschen, reichte aber dennoch aus, den Gewinn auf 18,4 Mrd. Dollar zu steigern. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn bei 18,02 Mrd. Dollar.

Der Umsatz im Berichtszeitraum stieg um 1,7% auf 75,87 Mrd. Dollar. Gerade das erste Quartal gehört zu den umsatzstärksten durch das Weihnachtsgeschäft. Insgesamt konnte Apple auf 1 Mrd. aktiver Kunden verweisen.

 

Verliert Apple Marktanteile?

Während im Vergleichszeitraum des Vorjahres die iPhone-Verkäufe um 46% nach oben, scheint sich das Wachstum in diesem Bereich deutlich zu verlangsamen. Der durchschnittliche Verkaufspreis für ein iPhone liegt bei 691 Dollar und damit 4 Dollar über dem im Jahr zuvor. Hier sind jedoch zwei Aspekte zu betrachten.

Zum einen steigert Apple mit diesen hohen Verkaufspreisen zwar die eigenen Profite, verliert aber auf der anderen Seite auch Marktanteile in dem heiß umkämpften Smartphone-Markt, da viele nicht bereit oder aber in der Lage sind, diese Preise zu zahlen.

 

Umsatzrückgang wird prognostiziert

Und dann kam noch diese Nachricht, die vielen im Markt nicht gefallen dürfte. Nach mehr als einem Jahrzehnt verkündete Apple, dass man für das laufende Quartal mit einem Umsatzrückgang rechnet. Erwartet werden Erlöse von 50 bis 53 Mrd. Dollar. Im Vergleichsquartal des Vorjahres erreichte man hier 58 Mrd. Dollar.

Neben der schwachen Konjunktur in mehreren Regionen sieht sich Konzernchef Tim Cook auch Problemen durch den starken Dollar gegenüber. Würde man diese negativen Effekte außer Acht lassen, hätte das Plus beim Umsatz bei 8% gelegen.

Rund ein Viertel der Geschäfte macht Apple nach wie vor in China. Die Turbulenzen der letzten Wochen an der Börse in China und damit verbundene Sorgen über einen „Absturz“ der chinesischen Wirtschaft machten sich für Apple weniger bemerkbar. Trotz der Turbulenzen blieb hier ein Einbruch der Geschäfte aus.

Allerdings konnten wohl auch die Hoffnungen, die in das neue größere iPad Pro gelegt wurden, nicht erfüllt werden. Der iPad-Absatz sank hier im Jahresvergleich um ein Viertel auf 16,1 Mio. Rückläufig entwickelten sich auch die Mac-Verkäufe. Hier ging es um 4% auf 5,3 Mio. zurück.

 

Ist der Erholungsversuch gescheitert?

Bereits seit Ende November liegt die Aktie von Apple in einer Abwärtsbewegung, welche in der vergangenen Woche bei 85,52 Euro vorerst beendet wurde. Seither ging es in kleinen Schritten aufwärts, allerdings könnte sich das heute wieder ändern.

160127 Apple

Die Anleger in den USA hatten anscheinend mit dem sinkenden Umsatz in diesem Quartal gerechnet und diesen vorab bereits eingepreist. Die deutschen Marktteilnehmer – so scheint es – wurden wohl eher kalt erwischt und strafen die Aktie entsprechend ab. Allerdings ist zu viel Pessimismus aus unserer Sicht auch nicht angebracht. Apple verspürt zwar harten Gegenwind, gehört jedoch nach wie vor zu den erfolgreichsten Unternehmen weltweit. Insofern sollte man auch nicht überreagieren.

%d Bloggern gefällt das: