Aurelius mit kräftigen Zuwächsen, Aktie peilt Ausbruch an

Die Beteiligungsgesellschaft Aurelius Equity Opportunities hat ihre Zahlen zu den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Dabei konnte das Unternehmen erneut sehr positive Bilanz ziehen. Was im Endeffekt auch weiterhin der Aktie zugute kommen sollte, auch wenn diese heute etwas auf der Stelle tritt.

© Aurelius
© Aurelius

Im ersten dreiviertel Jahr konnte Aurelius auf Konzernebene den Umsatz um 63 % auf 1,93 Milliarden € steigern. Auf annualisierter Basis betrug das Umsatzplus 51 % auf 2,75 Milliarden €. Daraus resultierte allerdings ein operativer EBITDA von 83,8 Millionen €, was einem Abschlag von 13 % zum Vorjahreszeitraum entsprach. Dies ist Folge des Verkaufs mehrerer profitabler Konzern-Beteiligungen in den zurückliegenden Monaten, die entsprechend nun herausgerechnet werden mussten.

Aurelius bleibt umtriebig

Insgesamt meldete Aurelius trotz der in diesem Jahr sehr aktiven M&A-Aktivitäten (wozu insgesamt acht Beteiligungskäufe wie auch drei Verkäufe gehörten) eine Zunahme des Net Asset Value. Dieser betrug Ende September 1,353 Milliarden €, ein Plus von 8 % gegenüber dem Jahresende 2015.

Für das laufende vierte Quartal gibt sich Aurelius weiterhin optimistisch. So habe man bereits im Quartal zwei weitere Unternehmensverkäufe durchgeführt. Wie Vorstands-Chef Dirk Markus erklärte, rechnet man in den kommenden Monaten mit weiteren Unternehmenstransaktionen. Außerdem, so Markus, sähe im aktuellen schlagzeilenträchtigen Deal mit Office Depot Europe ein großes Potenzial für den Konzern.

Aktie mit Höchstkursen noch vor Jahresende?

An der Börse konnte die Aurelius-Aktie in den vergangenen Monaten zeitweise deutlich zulegen. Was auch damit zu tun hatte, dass man zuletzt zwei Aktienrückkaufprogramme im Umfang von bis zu 52 Millionen € aufgelegt hatte.

So scheint die Korrekturphase im Oktober nun abgeschlossen zu sein und die Aktie wieder mit klarer Orientierung nach oben zu laufen. Dabei stehen die Chancen gut, dass der Wert noch vor Jahresende neue Höchstkurse markiert. Aktuell hat er nur noch wenig Weg bis zu der Widerstandszone im Bereich von 57 € - 57,50 €.

aurelius-10-11-16

%d Bloggern gefällt das: