Aurelius: Neues Kursziel beflügelt Aktie

Die Beteiligungsgesellschaft Aurelius wird in einer neuen Analyse von Hauck & Aufhäuser mit einem deutlich höheren Kursziel bedacht. Ausgangspunkt dafür sind zum einen die Übernahmeaktivitäten der Beteiligungsgesellschaft, aber auch das gerade angelaufene Aktienrückkaufprogramm.

 

© Aurelius
© Aurelius

Seit Dienstag läuft das angekündigte Aktienrückkaufprogramm. In dessen Rahmen sollen bis zum 30. Juni 2016 bis zu 9,1% des Grundkapitals zurückgekauft werden. Nach der aktuellen Marktkapitalisierung hätte das Programm damit einen Umfang von mehr als 112 Mio. Euro.

Fast 10% Rückkaufvolumen sind auch eine Ansage, die trotz des Jahreszeitraums einen sichtbaren positiven Impuls auf die aktuellen Notierungen geben kann. Was auch ein Grund ist, warum die Analysten von Hauck & Aufhäuser in einer neuen Analyse nicht nur die bisherige Halten-Empfehlung zugunsten einer neuen Kauf-Empfehlung veränderten, sondern das Kursziel von bisher 38 Euro auf 47 Euro anhoben.

 

3 Aspekte für die neue Dynamik bei Aurelius

Aber es gibt auch andere fundamentale Gründe für diese optimistische Einschätzung. So sieht man in der Firmenstrategie eine wichtige und erfolgversprechende Grundlage, um weiteres Wachstum zu generieren. So dürfte die wachsende Marktreputation von Aurelius dafür sorgen, dass die Firma die durchschnittliche Anzahl ihrer Transaktionen pro Jahr von bislang 5 bis 7 auf 6 bis 8 steigern kann. Für das laufende Jahr sind dabei noch bis zu 3 weitere Transaktionen zu erwarten.

Gleichzeitig ist damit zu rechnen, dass die durchschnittliche Größenordnung der Transaktionen von bisher 100 Mio. Euro auf 150 Mio. Euro steigt. Außerdem sollte auch eine zunehmend gesamteuropäische Strategie dazu beitragen, Aurelius Wachstumsdynamik hoch zu halten.

 

Abschluss der Korrektur wahrscheinlich

Auf Basis dieser Erwartungen sieht Hauck & Aufhäuser auch eine positive Entwicklung bei der Dividende. So soll diese von erwarteten 2,1% in diesem Jahr auf 2,6% in 2017 anwachsen. Wobei immer wieder die Möglichkeit besteht, wie im letzten Jahr durch Sonderausschüttungen die Dividendenrendite außer der Reihe anzuheben.

Aurelius-02-07-15

Mit Blick auf die aktuelle Charttechnik erwarten die Analysten, dass die vorangegangene Korrektur auf dem aktuellen Niveau abgeschlossen sein dürfte und nun eine nachhaltige Verbesserung einsetzen kann. Aus unserer Sicht dürfte dabei die 100-Tage-Linie bei rund 42,30 Euro einen baldigen ersten Test liefern. Da Aurelius aufgrund seines Geschäftsmodells über langfristig sehr interessante Perspektiven verfügt, würden wir aktuell schon eine erste Position befürworten.

%d Bloggern gefällt das: