Aurelius: Rekordergebnis im Visier, wann kommt das neue Allzeit-Hoch in der Aktie?

Die Beteiligungsgesellschaft Aurelius war in den vergangenen Wochen und Monaten alles andere als untätig. Insgesamt brachte es das Unternehmen in diesem Jahr bereits auf 5 Übernahmen. Dabei stachen zuletzt zwei Akquisitionen besonders heraus. Doch Aurelius will nicht zum Selbstzweck wachsen, sondern will den Markt auch mit entsprechenden strategischen Ansätzen überzeugen. Der Blick auf die Aktie zeigt dabei: Die Argumente stechen.

 

© Aurelius
© Aurelius

Im Fokus der aktuellen Akquisitionsaktivitäten steht Großbritannien. Was nicht verwundert. Denn auf der britischen Insel hat sich ein zunehmend stabilerer Wachstumstrend herausgebildet. Das konnte man auch an den vor kurzem vorgelegten BIP-Zahlen ablesen, die für das zweite Quartal ein Wachstum von 0,7% gegenüber dem Vorquartal und damit eine erneute Beschleunigung aufzeigten.

 

Großbritannien im Fokus von Aurelius

Doch nicht nur gesamt-volkswirtschaftliche Fragen dürften Aurelius in UK umtreiben, sondern eben auch die Suche nach interessanten Erweiterungen der schon vorhandenen Aktivitäten. Das trifft insbesondere auf die Übernahme von Regain Polymers zu, ein Recycling-Spezialisten für Hartplastik.

Offiziell wurde zwar kein Kaufpreis genannt, doch die Analysten von Hauck & Aufhäuser schätzen den Kaufpreis zwischen 1 und 2 Mio. Euro. Dafür hat sich Aurelius einerseits ein Unternehmen eingekauft, das einen Jahresumsatz von rund 43 Mio. Euro macht. Andererseits kann Aurelius die Neuwerbung sehr gut mit der schon bestehenden Beteiligung ECOPlastics kombinieren, die man Ende 2014 eingekauft hatte.

Beide Unternehmen ergänzen sich dabei in ihrem Produktportfolio, haben aber starke Ähnlichkeiten im Back-Office, was Synergieeffekte bei Verwaltung, Marketing etc. verspricht. Das war auch ein Grund, warum Hauck & Aufhäuser sein Kursziel für Aurelius erneut mit 47 Euro und einer Kaufempfehlung bestätigte.

 

Mit Schönheit mehr Wachstum?

Der zweite beachtenswerte Deal ist die Übernahme der Klinikgruppe Transform, die sich schwerpunktmäßig mit kosmetischer Chirurgie beschäftigt. Warum ausgerechnet Transform ein interessantes Investment sein soll, beantwortete Aurelius-Vorstandschef Dr. Dirk Markus im Gespräch mit Börse Global: „Transform steht für hohe Qualität und verfügt in Großbritannien über eine hervorragende Wettbewerbsposition in einem Wachstumsmarkt. (…) Der Anstieg der Lebenserwartung sowie die zunehmende Akzeptanz für Schönheitsoperationen werden für einen langfristig steigenden Umsatz sorgen.“

 

Das komplette Interview lesen Sie HIER

 

Aurelius will neue Rekordergebnisse schaffen

Mit Übernahmen wie dieser will Aurelius letztlich das bisherige Wachstumstempo bei Umsatz und Gewinn hoch halten. Zwar liegen noch nicht die aktuellen Halbjahreszahlen vor, doch Dr. Markus warf auch schon einen Blick für uns auf das Gesamtjahr mit einer klaren Vorgaben: „Wir wollen 2015 erneut mit einem Rekordergebnis abschließen. Der Konzernumsatz sollte in Richtung der 2-Mrd.-Euro-Marke klettern.“

 

Kann die Aktie ebenfalls neue Bestmarken setzen?

Das lässt auch für die Aktie weiterhin positive Perspektiven erwarten. Nach einer Korrekturphase im Juni hat sich Aurelius wieder seinem Jahres- und gleichzeitigen Allzeit-Hoch bei 45,87 Euro genähert. Mit den zu erwartenden guten Halbjahreszahlen, die am 13. August veröffentlicht werden sollen, könnte es den entscheidenden Impuls geben, diese alte Bestmarke kurzfristig wieder zu erreichen und sogar neue Spitzenwerte zu setzen.

Aurelius-10-08-15

 

Wo Aurelius seine Schwerpunkte bei aktuellen und möglichen künftigen Übernahmen sieht, welche Entwicklungen bereits bestehende Beteiligungen machen und wie der Konzern seine weiteren Wachstumsziele sieht, hat uns Dr. Markus in einem ausführlichen Interview beantwortet, dass Sie Hier abrufen können.

%d Bloggern gefällt das: