BB Biotech will weiterhin hohe Dividendenrendite liefern

Der Schweizer Fonds-Investor BB Biotech muss sich in volatilen Märkten behaupten. Der Fondsmanager, der vor allem in Biotech-Werte investiert, gab aktuell eine Zusammenfassung der Portfolioentwicklung im vergangenen Jahr und schaute gleichzeitig auf das neue Börsenjahr. Dabei überwiegt vorsichtiger Optimismus.

© Fotolia / Alex_Traksel

2016 war für den Biotechnologie-Sektor und damit auch für die BB Biotech selbst ein sehr wechselhaftes Jahr. Das konnte man im Schnelldurchlauf im vierten Quartal beobachten. Nachdem die Branche als Reaktion auf die Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten deutlich zulegen konnte, gab es danach wieder größere Gewinnmitnahmen, weil neue Themen wie Gesundheitskosten und Arzneimittelpreise thematisiert wurden.

Kräftige Einbußen beim Portfoliowert

Unterm Strich musste BB Biotech im Gesamtjahr für sein Beteiligungsportfolio eine negative Rendite von 19,1 % im Schweizer Franken und minus 17,6 % in Euro verschmerzen. Damit schnitt man zwar etwas besser ab als der Benchmark des Nasdaq Biotech Index. Doch richtig freuen durfte man sich darüber nicht können. Zumal unter dem Strich das Unternehmen nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen für das Gesamtjahr einen deutlichen Verlust von 802 Millionen Franken ausweisen dürfte. Im Jahr davor hatte man noch einen Gewinn von 653 Millionen Franken melden können.

Dennoch will der Asset-Manager bei seiner bisherigen Dividendenpolitik bleiben. Das bedeutet, dass man für das zurückliegende Geschäftsjahr eine Dividende von 2,75 Franken zahlen will. Bezogen auf den aktuellen Kurs wäre dies eine Dividendenrendite von stattlichen 5,1 %. Anleger dürfen dies sicherlich als gewisse Entschädigung für die jüngsten Kursverluste ansehen.

BB Biotech erwartet reges Jahr im Sektor

Ob sich die Aktie von BB Biotest auf absehbare Zeit von ihrem jüngsten Korrektur-Einschlag erholen kann, dürfte vor allem davon abhängen, ob die in Aussicht gestellte Marktentwicklung für den Biotech-Sektor auch eintrifft. Das Unternehmen selbst gibt sich diesbezüglich optimistisch und verweist insbesondere darauf, dass von den Portfolio-Werten in diesem Jahr einige Produktzulassungen und Entwicklungs-Meilensteine zu erwarten sind.

Außerdem rechnet BB Biotech damit, dass es im Laufe des Jahres im Sektor weitere Übernahmen durch Pharma-Unternehmen und institutionelle Investoren (Private Equity) geben dürfte, da viele Biotech-Unternehmen sehr attraktiv bewertet sind. Probleme bzw. Risiken sieht das Unternehmen dagegen durch mögliche Veränderungen im Regulierungsumfeld, insbesondere in den USA durch die neue Administration.

Vor Einstieg muss die Charttechnik geklärt werden

Fazit: Aus charttechnischer Sicht bleibt die Aktie von BB Biotech trotz der jüngsten Korrektur noch im halbwegs gesicherten Bereich. Dies gilt so lange, wie die 100-Tage-Linie, die aktuell bei rund 52 Franken verläuft, nicht gerissen wird. Die Wahrscheinlichkeit für einen Durchbruch nach unten halten wir für derzeit relativ gering, da auf gleichem Niveau auch noch eine Unterstützungs-Zone angesiedelt ist. Anleger sollten hier vor einem Neu-Engagement trotzdem abwarten, ob dieser Bereich bei 52 Franken bestätigt wird.

%d Bloggern gefällt das: