Bechtle: Neue Index-Zugehörigkeit als Turbo?

Der IT-Dienstleister Bechtle hat extrem gute Wochen hinter sich bringen können. Das lag zum einen an den jüngsten Quartalszahlen und dem Ausblick für das restliche Jahr, mit dem Bechtle überzeugen konnte. Wir hatten diesbezüglich schon die entsprechenden Rahmendaten genannt.

Nach dem passenden Kursaufschlag wurde es allerdings in den vergangenen 14 Tagen deutlich ruhiger. Was jetzt die Frage aufwirft, ob die Aktie von Bechtle nun eine Topbildung vollzieht mit der Gefahr größerer Gewinnmitnahmen oder ob dies nur ein Luftholen sein könnte vor einem neuerlichen Aufschwung.

Bechtle wechselt den Index

Die möglicherweise entscheidende Frage wird sein, wie sich Bechtle im neuen Index-Universum der Deutsche Börse AG positionieren kann. Aufgrund der Erweiterung von MDAX, TecDAX und SDAX wird aus dem bisherigen TecDAX-Unternehmen Bechtle zukünftig ein MDAX-Unternehmen. Damit wachsen auch die Chancen, dass sich mehr größere institutionelle Investoren mit dem Wert beschäftigen.

Kommen nun die institutionellen Anleger?

Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von rund 3,7 Milliarden Euro und einem theoretischen Free Float von 65 %, der auch eine entsprechende Handelsliquidität sicherstellen könnte, sollte der IT-Dienstleister durchaus Interesse auf sich ziehen. Hinzu kommt, dass man kürzlich die Einführung einer Eigenmarke bekannt gab. Das könnte sich auch positiv auf die Margenentwicklung und damit auf die weiteren Geschäftszahlen auswirken. Insofern könnten von jetziger Warte aus die Chancen auf einen weiteren Kursanstieg die Risiken von Gewinnmitnahmen überwiegen.

%d Bloggern gefällt das: