Berkshire Hathaway: Quartalszahlen begeistern Anleger

Die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway der Investment-Legende Warren Buffett hat wieder einmal überzeugen können. Wie das Unternehmen mitteilte, konnte im letzten Quartal der operative Gewinn um gut zwei Drittel auf 6,9 Milliarden Dollar gesteigert werden.

Dabei profitierte Berkshire Hathaway zum einen von der guten Börsenlage. Insgesamt hält die Gesellschaft Aktienpakete an diversen Börsen-Schwergewichten wie Apple (die gerade die 1-Billion-Dollar-Marke bei der Marktkapitalisierung überwinden konnte), Coca-Cola oder Kraft Foods. Wichtiger wohl war allerdings auch ein starker Geschäftsverlauf bei den Direktbeteiligungen. Das galt insbesondere für den US-Versicherung-Riesen Geico wie auch für die Frachteisenbahn BNSF, die ebenfalls bessere Ergebnisse erzielen konnten.

Berkshire Hathaway mit veränderter Bilanzierung

Netto verdiente Berkshire letztlich sogar 7,3 Milliarden Dollar, eine Verdreifachung im Jahresvergleich. Dahinter steht allerdings eine Umstellung der Bilanzierung, durch die nun auch unrealisierte Kursgewinne ausgewiesen werden.

Neue Investments?

Die spannende Frage, welche die Anleger umtreibt, ist dabei weniger die nach dem Gewinnwachstum. Vielmehr fragen sich alle, welchen nächsten großen Deal Warren Buffett einfädeln wird. Insgesamt sitzt seine Beteiligungsgesellschaft auf rund 111 Milliarden Dollar an Liquidität. Doch seit der Übernahme des Flugzeugteile-Herstellers Precision Castparts 2016 für über 30 Milliarden Dollar gab es keine weiteren größeren Zukäufe.

Was kommt jetzt?

Diese Investitionspause spiegelt sich letztlich auch an der Börse wider. Denn erst kürzlich konnte Berkshire Hathaway nach einer Durststrecke in diesem Jahr wieder die Gegenrichtung einschlagen. Aktuell hängt die Aktie im Bereich von 200 Dollar mehr oder weniger fest. Eine Fortsetzung der Trendumkehr könnte entsprechend daran festgemacht werden, dass Berkshire entsprechende News zu weiteren Investments liefert.

%d Bloggern gefällt das: