Berkshire Hathaway vervierfacht Gewinn – Buffett kauft Aktien zurück

Berkshire Hathaway, die Beteiligungsgesellschaft von Warren Buffett, legte gestern Zahlen vor, die die Erwartungen der Aktionäre deutlich übertrafen. Buffet selbst kaufte im letzten Quartal im großen Stil eigene Aktien zurück.

Berkshire vermeldete einen operativen Gewinn von 6,88 Milliarden US-Dollar. Dieser hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast auf 4.185 Dollar pro Aktie verdoppelt. Operativ verbuchten alle Bereiche Umsatzzuwächse. Der Nettogewinn lag sogar noch deutlich höher, bei 18,5 Milliarden Dollar, was mehr als viermal so viel ist wie im dritten Quartal des letzten Jahres.

Doch Buffett mahnte seine Anleger, den Zahlen nicht allzu große Bedeutung beizumessen, denn Gewinne bzw. Verluste aus den zahlreichen Investments wie z. B. American Express, Apple oder Coca-Cola  könnten schließlich schwanken. Das sage dann allerdings nichts über die Stärke oder Schwäche Berkshire Hathaways aus. Denn das US-Unternehmen verfügt über ein mehr als 100 Milliarden Dollar schweres Aktienpaket.

Buffett kauft ein

Doch Buffett glaubt fest an sein Unternehmen und kaufte im dritten Quartal Berkshire-Aktien im Wert von 928 Millionen Dollar zurück. Wohl auch, weil der Star-Investor sonst im Moment keine guten Übernahmeziele findet. Denn am liebsten kauft Buffett bekanntermaßen unterbewertete Unternehmen, um dann später vom der Wende zu profitieren. Doch solche Unternehmen sind im Moment rar gesät, daher investiert er wohl lieber in den eigenen Konzern.

%d Bloggern gefällt das: