Biofrontera: Wie schlimm sind die aktuellen Abschläge?

Das auf dermatologische Anwendung spezialisierte Biotech-Unternehmen Biofrontera befindet sich derzeit an der Börse in einer schwierigen Lage. Dies weniger wegen seines Geschäftes. Dieses läuft in den erwarteten Bahnen.

Wie das Unternehmen schon zum ersten Halbjahr melden konnte, zeigt sich die Umsatzentwicklung insbesondere durch den Einstieg in den US-Markt äußerst erfreulich. Hinzu kommt, dass man schrittweise auch die Verluste abbaut.

Biofrontera mit Gewinnmitnahmen

Das hatte sich auch in den vergangenen Wochen in der Aktie widergespiegelt. Diese konnte von knapp unter 5 Euro auf zeitweise 6,50 Euro zulegen. Auch hier boten die Bollinger-Bänder als technische Indikatoren einen interessanten Rahmen. Denn bevor die Aktie wieder anfing, unter Gewinnmitnahmen zu leiden, erreichte sie eben den oberen Rand dieser Bänder. Allerdings waren die Gewinnmitnahmen auch kein Beinbruch. Denn es ging letztlich nur bis auf die 50-Tage-Linie bei damals 5,85 Euro abwärts. In der Zwischenzeit konnte sich der Wert sogar wieder leicht davon nach oben lösen.

Was ist mit den Handelsvolumen?

Das große Problem dabei: Die Handelsumsätze sind deutlich zurückgegangen. In der Abwärtsbewegung kann dies als positiv erachtet werden, da hier augenscheinlich kein echter Verkaufsdruck entstanden ist. Um allerdings eine nachhaltige Erholung anzustoßen, müssen die Umsätze auch wieder zulegen. Und da ist derzeit nur wenig zu erkennen. Insofern dürfte die Aktie von Biofrontera weiterhin fundamental interessant bleiben, aktuell aber nur wenig reißen können.

%d Bloggern gefällt das: