BMW: Quartalszahlen können Abwärtstrend der Aktie nicht stoppen

Der bayerische Automobilhersteller BMW hat durchwachsene Zahlen zum zweiten Quartal präsentiert. Zwar gab es auch Lichtblicke wie die deutliche Umsatzsteigerung, aber besonders bei den Aktionären sind die Probleme wie das schwächelnde China-Geschäft oder die geringere operative Marge hängen geblieben. Die Aktie von BMW zählt im heutigen Vormittags-Handel zu den Verlierern des DAX und gab bisher mehr als zwei Prozent nach.

 

© BMW Group
© BMW Group

Wie es in den kommenden Monaten für BMW weitergeht, ist momentan noch nicht abzusehen. Sollte es in China noch düsterer werden und die Konkurrenz von Daimler dort weiter aufholen können, sind eventuell auch die Prognosen in Gefahr. Die Aktie des DAX-Konzerns braucht indes positive Impulse, damit der Abwärtstrend der letzten Monate umgekehrt werden kann.

 

BMW-Quartalszahlen in etwa wie erwartet – das reicht nicht

Die jüngsten Quartalszahlen konnten die Trendumkehr jedenfalls nicht einläuten. Auf der einen Seite entsprachen die Zahlen zwar den Erwartungen der Analysten, das Umsatzwachstum von rund 20 Prozent konnte diese sogar übertreffen. Der starke Umsatz ist teilweise auf den derzeit schwachen Euro zurückzuführen, aber auch währungsbereinigt stieg dieser in Q2 noch um knapp zehn Prozent.

Auf der anderen Seite jedoch musste BMW einen Gewinnrückgang von knapp drei Prozent verzeichnen. Auch die operative Marge im Autogeschäft enttäuschte. So lag diese im zweiten Quartal bei 8,4 Prozent – im Vorjahreszeitraum hat die Marge noch 11,7 Prozent betragen. Die Gründe für die schwächere Entwicklung sind zum einen China und die starke Konkurrenz, zum anderen aber auch höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung.

 

BMW und die Aktie: ein Ausblick

Und hier liegt auch eine Hoffnung der Analysten und Aktionäre – BMW möchte mit neuen Modellen durchstarten. Der neue 7er zum Beispiel könnte für positive Impulse sorgen. Kurzfristig wird es ohne ein stabileres China-Geschäft aber wohl nicht aufwärts gehen.

150804 BMW

Für die Aktie von BMW sieht es seit März dieses Jahres schlecht aus, der Abwärtstrend ist seit dem Hoch bei rund 122 Euro intakt. Heute rutschte das Papier sogar unter die Marke von 90 Euro. Damit der Trend nach oben hin durchbrochen wird, braucht es vor allem gute Nachrichten und einen positiven Ausblick. Auf das langfristige Potenzial der BMW Aktie hat das jedoch eher keinen Einfluss.

%d Bloggern gefällt das: