Brenntag will Wachstumskurs fortsetzen

Der Chemikalienhändler Brenntag legt im Zuge eines schwierigen Geschäfts in Amerika durchwachsene Zahlen vor, überzeugt aber mit dem Ausblick und erhöht die Dividende.

Die Resultate von Brenntag wurden im abgelaufenen Jahr geprägt von einem schwierigen Geschäft in Amerika. Der Umsatz legte wegen Schwierigkeiten in Nordamerika und einer schwachen Nachfrage in Lateinamerika nur um 1,5 % auf knapp 10,5 Mrd. Euro zu. Das Ebitda erhöhte sich leicht um 0,3 % auf 810 Mio. Euro. Damit liegt der Konzern nun genau in der Mitte der im November eingedampften Ziele für 2016.

Brenntag-Dividende wird erhöht

Der Gewinn, der auf die Aktionäre entfällt, verringerte sich leicht von 365 auf 360 Mio. Euro. Allerdings soll die Dividende dennoch um 5 % auf 1,05 Euro je Aktie ansteigen. Und auch für die Zukunft ist das Unternehmen positiv gestimmt, denn in den kommenden Jahren will der MDAX-Konzern weiterhin "eine attraktive Dividende" zahlen.

Angestrebt werde nun eine Ausschüttungsquote von 35 bis 50 %."Wir halten an unserer Strategie in allen Regionen fest und sehen Brenntag bestens gerüstet, um 2017 den eingeschlagenen Wachstumskurs fortzusetzen", sagte Unternehmenslenker Steven Holland.

Verbesserungen in Nordamerika

Zuversichtlich stimmt das Unternehmen aus Mühlheim an der Ruhr, dass sich das Geschäft in Nordamerika schrittweise verbessern dürfte. Das Öl- und Gasgeschäft zeige bisher eine stabile Entwicklung und sollte keinen weiteren Gegenwind im angelaufenen Jahr darstellen. Umsatz und operatives Ergebnis sollen im aktuellen Geschäftsjahr ebenfalls weiter wachsen. Die Geschäfte in Europa und Asien liefen für den Brenntag-Konzern durchweg besser als in Amerika.

Die Aktionäre nahmen die heutigen Ergebnisse trotz Dividenden-Anhebung nicht so wohlwollend hin und machten vielfach Kasse. Die Aktie fiel bis Mittag um mehr als 3 %.

%d Bloggern gefällt das: