Bristol-Myers Squibb will Celgene kaufen

Das wird dann wohl der erste Megadeal dieses Jahres in der US-Pharmabranche. Bristol-Myers Squibb will den Biopharma-Spezialisten Celgene für rund 74 Milliarden US-Dollar kaufen.

Daraufhin stieg der Kurs von Celgene auf 84,90 US-Dollar und die Aktien von Bristol-Myers Squibb rauschten erst einmal im zweistelligen Prozentbereich ab. Sie konnten sich allerdings zum Wochenende wieder leicht erholen.

74 Milliarden US-Dollar für Celgene

Eine der größten Übernahmen in der Pharmabranche beschert den Celgene-Aktionären pro Anteilsschein 1 Aktie von Bristol-Aktie und 50 Dollar Cash. Sollten in einem bestimmten Zeitfenstern noch 3 Zulassungen für Celgene-Medikamente erteilt werden, bekommt jeder Aktionär noch einem 9 US-Dollar obendrauf. Allerdings müssen die Aktionäre von Bristol-Myers Squibb dem Ganzen noch zustimmen.

Wenn sie dies tun, entsteht in den USA ein neuer führender Hersteller von Biopharma-Medikamenten. Spezialisiert ist der Konzern auf die Herstellung von Medikamenten gegen Entzündungen und Erkrankungen des Immunsystems und der Blutgefäße sowie gegen Krebs.

%d Bloggern gefällt das: