BYD: Chinesen können im Bereich Elektrobusse punkten

Der chinesische Batterie-und Elektromobilitäts-Spezialist BYD hat ein paar harte Monate an der Börse hinter sich bringen müssen.

Doch nun könnte die Nachrichtenlage dafür sorgen, dass hier zumindest eine Erholungsphase angestoßen wird. Das gilt insbesondere für sein Geschäft mit Elektrobussen.

BYD punktet international

So konnte man gerade einen weiteren Prestige-Auftrag zur Lieferung von mehreren Elektrobussen für eine regionale Verkehrsgesellschaft melden. Dies ordnet sich in eine ganze Reihe von positiven Meldungen dieser Art ein. So hatte man erst vor wenigen Tagen melden können, eine Ausschreibung für eine Elektrobus-Flotte in Norwegen gewonnen zu haben. Außerdem wurde ein zweiter Großauftrag für solche Fahrzeuge in Spanien an BYD vergeben. Nun also auch Nordamerika. Wobei BYD gleich noch die Gründung eines Joint Venture für Elektrobus-Leasing bekannt geben konnte.

Starkes Wachstum

Dies ordnet sich dann auch in die neuen Zahlen für das Geschäftssegment New Energy Vehicle (NEV) ein. Während im Gesamtkonzern die Anzahl ausgelieferter  Fahrzeuge im Juni mit 37.577 unter dem  Vormonat lag, konnte im Segment NEV ein deutlicher Anstieg  um 20 % auf 17.088 Fahrzeuge gemeldet werden. Damit könnte die Aktie die Grundlage schaffen, im Bereich von 5,00/5,50 Euro eine Bodenbildung zu erreichen und sich dann zumindest in einer Erholungsphase wieder in Richtung 6 bis 6,50 Euro zu orientieren.

%d Bloggern gefällt das: