Capital Stage – Anleger sorgen für Kursfeuerwerk

Capital Stage produziert weder Solarmodule noch Windräder. Das Unternehmen hat eine ganz andere Strategie, um mit erneuerbaren Energien gut Geld zu verdienen: Es verkauft Strom aus Solar- und Windparks, in die es zuvor investiert hatte. Dass dieses Geschäftskonzept erfolgreich ist, sieht man nicht zuletzt an der geradezu spektakulären Entwicklung der Aktie.

 

© Pixabay
© Pixabay

YieldCo heißt der neuste Trend bei Solarunternehmen. Das sind im Allgemeinen Firmen, die ihren Kapitalfluss durch Solarprojekte generieren und ihre Anleger durch Dividende entschädigen. Dieses Geschäftsmodell gilt als planbar und stabil.

Was für viele Unternehmen aus den erneuerbaren Energien Neuland bedeutet, ist für Capital Stage altbekannt. Schon seit 2009 verfolgt der Konzern diese Strategie und erwirbt schlüsselfertige Projekte. Inzwischen zählt Capital Stage zu Deutschlands größten Solarparkbetreibern.

 

Die Kasse ist gut gefüllt

Aktuell verfügt der Betreiber von Wind- und Solarparks über freie Mittel von rund 150 Mio. Euro. Das Geld wird von dem Versicherer Gothaer bereitgestellt, der mit Capital Stage eine Partnerschaft eingegangen ist. Damit können Projekte bis zu einem Volumen von 400 Mio. Euro gestemmt werden.

Nachdem der Solarzubau in Deutschland nur sehr schleppend vorankommt, steckt Capital Stage seine Fühler in Richtung Italien, Frankreich und England aus. Hier soll das Unternehmen eigenen Angaben zufolge schon einige Projekte ins Auge gefasst haben.

 

Capital Stage ist operativ auf Kurs

Erst vor kurzem hat Capital Stage die Dividende um 50% auf 0,15 Euro je Aktie angehoben. Das entspricht einer Rendite von 2,2%. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit Wachstum und damit auch steigenden Dividenden in den nächsten Jahren. 2015 soll laut Capital Stage der Umsatz um 35% und das EBIT um 30% zulegen.

 

Capital-Stage-Aktie mit einem Kursfeuerwerk

Nachdem sich die Aktie von Capital Stage vergangenes Jahr nur seitwärts bewegt hatte, erlebt sie seit November Jahr ein reines Kursfeuerwerk. Der Kurs hat sich seitdem von rund 3,50 Euro auf über 7 Euro so gut wie verdoppelt.

Der Aufwärtstrend scheint ungebrochen und die Notierung springt von einem Rekordhoch zum nächsten. Zuletzt sorgte die Mitteilung über Zukäufe in Großbritannien für ein Kursfeuerwerk.

Capital-Stage-20-07-15

Analysten setzen einstimmig auf das Geschäftsmodell von Capital Stage und empfehlen die Aktie zum Kauf. Sie halten Kurse von bis zu 8,40 Euro für realistisch.

 

Weiterführende Links:

 

Zu den Aussichten der Erneuerbaren Energie

 

Windenergie als wichtigster Sektor

One Comment - Write a Comment

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: