Capital Stage: Volle Kraft voraus!

Beim Solar- und Windanlagenbetreiber Capital Stage läuft sozusagen alles nach Plan. Mit Abschluss des ersten Quartals konnte das Unternehmen die eigenen Ziele in allen Belangen erfüllen.

© Pixabay
© Pixabay

Der Umsatz kletterte in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres von 17,59 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 22,35 Mio. Euro. Einen nicht unerheblichen Anteil dürfte dabei der im vergangenen Jahr deutlich vorangetriebene Ausbau des Solarparkportfolios beigetragen haben.

Zudem hatte Capital Stage erst vor ein paar Tagen den Erwerb eines Küstenwindparks bekannt gegeben. Derzeit verfügt das Unternehmen über Eigenmittel, welche Investitionen von mehr als 300 Mio. Euro ermöglichen würden. So will man weitere Akquisitionen tätigen, erste Vollzüge sollen zeitnah erfolgen.

Capital Stage mit deutlich erhöhtem Cashflow

Das EBITDA stieg im Berichtszeitraum auf 15,57 Mio. Euro nach 13,55 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das EBIT sank infolge von höheren und saisonunabhängigen Abschreibungen im Zusammenhang mit dem Ausbau des Portfolios von 6,96 Mio. Euro im Vorjahr auf 6,13 Mio. Euro.

Deutlich erhöht wurde der operative Cashflow. Nach 5,73 Mio. Euro im Vorjahresquartal lag dieser nun bei 19,55 Mio. Euro. Die Zahlen nahm der Vorstand zum Anlass, die Prognose für das Gesamtjahr erneut zu bestätigen.

Zielsetzung erneut bestätigt

Danach soll der Umsatz auf mehr als 130 Mio. Euro wachsen. Das operative EBITDA soll bei mehr als 100 Mio. Euro und das operative EBIT bei mehr als 60 Mio. Euro liegen. Für den operativen Cashflow erwartet man mehr als 93 Mio. Euro. In dieser Prognose sind keine zusätzlichen Investitionen im laufenden Geschäftsjahr enthalten.

160524 Capital Stage

%d Bloggern gefällt das: