Carl Zeiss Meditec mit weiteren Gewinneinbußen

Nach schwachen Halbjahreszahlen von Carl Zeiss Meditec wurden die Ergebnisse für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit Spannung erwartet. Vorab kann jedoch schon gesagt werden, dass die Gewinnentwicklung weiterhin unbefriedigend verläuft.

 

© Carl Zeiss Meditec
© Carl Zeiss Meditec

Weiterhin hohe Kosten für Forschung und Entwicklung ließen das EBIT mit 89,5 Mio. Euro erneut geringer als im Vorjahreszeitraum mit 92,1 Mio. Euro ausfallen. Auf bereinigter Basis hätte Carl Zeiss Meditec einen Anstieg um 5,8% auf 99,5 Mio. Euro verbuchen können.

Positive Währungseffekte sorgten für ein Umsatzwachstum von 11,5% und damit 748,7 Mio. Euro. Auf währungsbereinigter Basis lag das Plus bei 5,4%. Das stärkste Wachstum generierte der Konzern in der Sparte Chirurgische Opthalmologie.

 

Japanischer Markt mit Problemen

Auf regionaler Ebene ging es besonders in Europa, dem Mittleren Osten und in Afrika aufwärts. Hier lag das Umsatzwachstum bei 8,5%, wobei besonders Deutschland und Großbritannien starke Zuwächse erzielen konnten. Die Region Amerika konnte dank des starken Dollar und der sich erholenden Wirtschaft um 18,8% zulegen.

Anders sah es in der Region Asien/Pazifischer Raum aus. Durch eine stark rückläufige Entwicklung im japanischen Markt erreichte das Plus hier nur 6,4%, da auch das hohe Wachstum in China und Indien den Negativeffekt in Japan nicht vollständig ausgleichen konnte.

 

Carl Zeiss Meditec plant weitere Maßnahmen

Die Konzernführung will weitere Maßnahmen zur Prozess- und Kostenoptimierung durchführen, um die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu erhöhen. Mit Blick auf das restliche Geschäftsjahr blieb der Vorstand von Carl Zeiss Meditec bei der bisherigen Prognose.

Die bereinigte EBIT-Marge soll zwischen 13 bis 15% liegen und der Umsatz wird in einer Spanne von 960 Mio. Euro bis 1,0 Mrd. Euro gesehen.

 

Aktie in Katerstimmung

Die Kaufempfehlung der Analysten von Kepler Cheuvreux sorgte Ende Juni für eine rasante Aufwärtsbewegung der Aktie. Diese hielt bis Anfang dieser Woche und erreichte damit ihren Höhepunkt in einem neuen Jahreshoch bei 26,48 Euro.

150807 Carl Zeiss

Danach setzte eine Korrekturphase ein und auch heute musste die Aktie von Carl Zeiss Meditec bereits wieder Verluste von knapp 2% verbuchen und notiert derzeit knapp oberhalb der wichtigen Unterstützung bei 25,00 Euro. Sollte es weiter bergab gehen, wäre die nächste Unterstützung bei 24,50 Euro angesetzt.

%d Bloggern gefällt das: