Cashcloud – Was ist mit der Aktie los?

Wer Aktien des Schweizer Unternehmens Cashcloud in seinem Depot hat, kann momentan mit seinem Investment leider nicht viel anfangen. Nachdem die Papiere des Unternehmens erst seit Anfang Juni börsennotiert sind, wurde bereits Ende Juni der Handel von der Deutschen Börse gestoppt.

 

© Pixabay
© Pixabay

Die erreichte Performance der Aktien in den drei Wochen zuvor war nicht schlecht. So stiegen die Papiere von knapp unter 4,00 Euro auf 9,66 Euro. Dann kam der Handelsstopp und es ist bisher auch nicht bekannt, wie lange die Aktien vom Handel ausgesetzt sind.

 

Deutsche Börse hüllt sich in Schweigen

Für Investoren keine gute Grundlage. Weder von der Deutschen Börse noch von Cashcloud sind Einzelheiten über die Gründe zu erfahren. Die offizielle Begründung der Deutschen Börse hieß lediglich, dass ein ordnungsgemäßer Börsenhandel derzeit nicht gewährleistet sei.

Damit steht auch in den Sternen, wann der Handel wieder aufgenommen wird bzw. ob dies überhaupt je geschehen wird. Damit können sich investierte Anleger derzeit auch nicht von diesem Investment trennen.

Sollte der Handel wieder aufgenommen werden dürfte jedoch auch klar sein, dass viele dieser Anleger ihre Papiere regelrecht auf den Markt werfen werden. Damit ist dann auch das letzte Kursniveau nur noch Makulatur.

 

Cashcloud mit neuem Investor

Ungeachtet dessen verkündete das Unternehmen nun, dass man die verbindliche Zusage eines Investors über 1 Mio. Euro neues Eigenkapital erhalten habe. Darüber hinaus wurde ein weiteres Darlehen über 300.000 Euro vereinbart. Die Ausgabe von entsprechend neuen Aktien soll zu einem Kurs von 9,50 Euro erfolgen.

Bereits Mitte Juni gab es die Zusage über 1,5 Mio. Euro an neuem Eigenkapital sowie über ein sofort fälliges Darlehen über 400.000 Euro.

Cashcloud verfügt nach eigenen Angaben damit über ausreichende Mittel für die Umsetzung seiner operativen Ziele bis Jahresende. Derzeit laufen die Vorbereitungen dahingehend, die App in weiteren Ländern zur Verfügung zu stellen.

 

Payment-Markt bietet gute Perspektiven

Derzeit nutzen etwa gut 130.000 Nutzer die mobile eWallet von Cashcloud. Der mobile Payment-Markt ist weiterhin auf dem Vormarsch und nach und nach ziehen auch Handelsketten, wie letztlich Aldi Nord, entsprechend nach und bieten die Möglichkeit des mobilen Bezahlens per Smartphone.

150713 Cashcloud

Sicher ist, dass diese Art des Bezahlens in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird. Allerdings müssen wir unsere Beurteilung von Cashcloud auch revidieren, da ein Investment mit nicht handelbaren Aktien wenig Sinn macht. Hier scheint eher Vorsicht geboten.

%d Bloggern gefällt das: