Ceconomy: Turnaround wird immer schwieriger

Die inzwischen präsentierten Zahlen zum dritten Fiskalquartal brachten der Aktie von Ceconomy nur einen weiteren Kurssturz ein.

Zwar hatte die Holdinggesellschaft der beiden Elektromärkte Media-Markt und Saturn melden können, dass man im Berichtsquartal auf operativer Ebene den Ergebnisrückstand aus dem ersten Halbjahr aufholen konnte.

In der Verlustzone

Doch schockte das Unternehmen letztlich mit einem tiefroten Ergebnis. Geschuldet war dies umfangreichen Abschreibungen auf das zum Verkauf stehende Russland-Geschäft. Das geht im Normalfall als Sonderbelastung am Markt durch. Doch im Fall von Ceconomy ist das Wohlwollen der Anleger herzlich gering.

Ceconomy mit Sparplan

Man darf gespannt sein: Gegensteuern will Ceconomy nun mit einem neuen Effizienzprogramm. Außerdem will man bei seinen Investitionen zukünftig besser auswählen. Da darf man sicherlich gespannt sein, da diesbezüglich insbesondere das Geschäft in der Türkei im Fokus steht. Ein Rückzug kommt lautet Ceconomy aus diesem Markt derzeit noch nicht infrage. Mal sehen, ob das so bleibt, wenn die Türkei tatsächlich in eine Rezession stürzt.

Neue Aufbauarbeit?

Für die Aktie ist in diesem Umfeld derzeit kein Blumentopf zu gewinnen. Immerhin: Nach dem gestrigen Kurssturz kann sich der Wert heute wieder erholen. Aber es dürfte ein hartes Stück Arbeit werden, um zumindest die vorangegangene Basis bei rund 7 Euro zu erreichen. Vorher braucht man wohl kaum über Chancen einer Trendwende zu reden.

%d Bloggern gefällt das: