Celesio: Bringen die Quartalszahlen die Wende?

Der Pharmagroßhändler Celesio zeigte sich mit dem Start in das Geschäftsjahr 2016 zufrieden. Das vergangene Geschäftsjahr verlief durchwachsen. Zwar konnte der Konzern den Umsatz in beiden Sparten steigern, das EBIT musste jedoch einen deutlichen Rückgang verbuchen. Dementsprechend blieb man auch bei der Prognose verhalten.

 

© Celesio
© Celesio

Auch im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres steigerten beide Sparten weiterhin ihren Umsatz. Celesio hatte per Anfang April den Berichtszeitraum umgestellt, sodass das Geschäftsjahr künftig jeweils am 31. März endet. Damit wurde auch verkündet, dass man die Zahlen für dieses Geschäftsjahr aus Gründen der Vergleichbarkeiten denen von 2014 gegenüberstellt.

 

Auftaktquartal mit solidem Verlauf

Die Sparte Apothekengeschäft steigerte ihren Umsatz nach 866 Mio. Euro im 1. Quartal 2014 auf 1,00 Mrd. Euro. Besonders die starke Entwicklung in Großbritannien, Norwegen und Italien trug hierzu bei. Das bereinigte EBIT lag nach 52 Mio. Euro im gleichen Zeitraum 2014 nun bei 67 Mio. Euro.

In der Sparte Großhandel steig der Umsatz gegenüber dem Vergleichsquartal in 2014 von 4,1 Mrd. Euro auf 4,3 Mrd. Euro. Das bereinigte EBIT lag nach zuvor 66 Mio. Euro bei 68 Mio. Euro.

In dieser Sparte musste Celesio den Verlust eines Krankenhausvertrages in Norwegen hinnehmen. Zwar konnte man mit einem Hersteller in Großbritannien einen exklusiven Distributionsvertrag abschließen. Die Effekte wurden jedoch durch vorgenannten Verlust beeinträchtigt.

Insgesamt erreicht der Konzernumsatz von Celesio 5,3 Mrd. Euro. Das bereinigte EBIT lag bei 122 Mio. Euro. Damit wurden die eigenen Erwartungen des Vorstands übertroffen. Besonders die Geschäfte in Deutschland und Großbritannien wirkten positiv.

 

Großbritannien bekommt Zuwachs

In Großbritannien verstärkt man sich nun auch. Die Tochter Lloyds Pharmacy will für 176 Mio. Euro insgesamt 281 Apotheken von Sainsbury’s übernehmen.  Lloyds Pharmacy ist bereits die Nummer 2 der Apothekenbetreiber in Großbritannien und Nordirland und baut mit diesem Zukauf die Marktposition weiter aus.

Für jeden Standort erhält Sainsbury’s eine jährliche Gewerbemietzahlung. Die Wettbewerbsbehörden müssen diesem Deal noch zustimmen. Bis Februar des kommenden Jahres soll die Transaktion abgeschlossen werden.

 

Verhaltene Prognose von Celesio

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Vorstand von Celesio weiterhin mit staatlichen Eingriffen in einigen Märkten. Zugleich wird für den französischen Markt mit einem weiterhin schwierigen Umfeld gerechnet.

Die Integration in McKesson und Investitionen in eine einheitliche IT-Plattform für Europa ziehen entsprechende Kostenbelastungen nach sich. Aus diesen Gründen beließ der Vorstand die Prognose auf dem bisherigen Stand.

Danach wird ein bereinigtes EBIT auf dem Stand des angepassten Geschäftsjahres 2014 erwartet. Ausgeklammert werden muss aber der im Jahr 2014 erzielte Gewinn durch die Neubilanzierung der Altersversorgung in Norwegen.

 

Kehrt das Vertrauen der Anleger zurück?

Eine Empfehlung ist die Aktie für uns nach wie vor aus derzeitiger Sicht nicht. Nach der Abwärtsbewegung Ende März, bedingt durch einen Antrag auf Delisting, ist das Vertrauen der Anleger irgendwie dahin.

Zwar kam es zu einer Bodenbildung, aber seit Ende April liegt der Wert in einer Seitwärtsbewegung in einer Spanne von 26,00 bis 26,80 Euro mit recht ausgeprägter Volatilität.

150730 Celesio

Wir gehen auch nicht davon aus, dass es hier kurzfristig zu einer deutlichen Verbesserung kommt, dazu fehlen entsprechende Impulse. Die Übernahme in Großbritannien ist sicher ein richtiger und auch wichtiger Schritt, aber das allein reicht bei weitem nicht, um die Papiere wieder deutlich nach oben zu bringen.

%d Bloggern gefällt das: