Cenit zeigt sich zufrieden

Der Softwarespezialist Cenit präsentierte heute die Ergebnisse für das vergangene Geschäftsjahr und zeigte sich überwiegend zufrieden. Ein Ziel wurde allerdings nicht erreicht.

© Pixabay
© Pixabay

Die avisierte Steigerung der Umsatzerlöse um 3% verfehlte das Unternehmen. Insgesamt lagen die Umsatzerlöse im vergangenen Geschäftsjahr bei 121,4 Mio. Euro und damit um 1,6% unter denen des Vorjahres.

Cenit mit verbessertem Ergebnis

Während sich die Umsätze für die eigene Software um 25,3% erhöhten, lagen die der Sparte Beratung und Service 5,7% unter denen des Vorjahres. Auch die Sparte Fremdsoftware verzeichnete einen Umsatzrückgang von 3,3%.

Das EBITDA lag mit 12,69 Mio. Euro 8,9% über dem des Vorjahres und das EBIT stieg um 13,6% auf 10,6 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie wurde von 0,76 Euro im Vorjahr auf 0,87 Euro verbessert.

Attraktive Dividendenrendite

Auftragseingang und Auftragsbestand stiegen auf 124,9 Mio. Euro bzw. 37,91 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote von Cenit lag per Ende Dezember bei 59,6%. Der Vorstand plant die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,50 Euro je Aktie zzgl. einer Sockeldividende von 0,50 Euro je Aktie, also insgesamt 1,00 Euro je Aktie. Bei aktuellem Kurs entspräche dies einer Rendite von 5,5%.

160329 Cenit

Im laufenden Geschäftsjahr will Cenit ein Umsatzwachstum von bis zu 5% und einen Anstieg beim EBIT im hohen einstelligen Bereich erreichen.

%d Bloggern gefällt das: