Chipzulieferer ASML legt deutlich zu

Das niederländische Unternehmen ASML ist weltweit größter Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie. Im Schlussquartal des Jahres 2016 konnte der Chipausrüster sowohl die Erlöse als auch den Gewinn deutlich steigern. Dank gestiegener Verkaufspreise für Maschinen und neuer Technologien sind die Niederländer somit weiterhin auf Erfolgsspur. Nach diesen höheren Ergebnissen schlägt der Konzern jetzt auch eine erhöhte Dividende um 14 % auf 1,20 Euro für die Aktionäre vor.

Der Umsatz im letzten Quartal kletterte auf 1,91 Mrd. Euro nach noch 1,82 Mrd. Euro im Vorquartal. Das Nettoergebnis stieg von 396 auf 524 Mio. Euro, wie der Konzern Mitte der Woche bekannt gab.

Im gesamten vergangenen Jahr legte der Umsatz des EuroStoxx-Mitglieds um 8 % auf 6,80 Mrd. Euro zu, und das, obwohl die Zahl der verkauften Chipfertigungsanlagen gesunken ist. Unterm Strich verdienten die Niederländer damit knapp 1,5 Mrd. Euro und das sind rund 6 % mehr als vor einem Jahr. Die Bruttomarge sollte bei rund 47 % liegen.

ASML übertrifft Experten-Schätzungen

ASML übertraf mit diesen Ergebnissen sowohl die Erwartungen beim Umsatz als auch beim Ergebnis. Das könnte die im EuroStoxx 50 notierte Aktie weiter beflügeln, die erst Anfang der Woche ein Rekordhoch mit 108,60 Euro erreichte. Nach den vermeldeten Zahlen vom Mittwoch kletterte der Wert bereits um rund 6 % auf 114 Euro.

Der Börsenwert des Unternehmens stieg in den vergangenen zwölf Monaten um rund 50 % auf 48 Mrd. Euro. Das machte das ASML-Papier zu einem der größten Gewinner unter den europäischen Standardwerten.

%d Bloggern gefällt das: