Coca-Cola: Das nächste Ziel im Visier

Der Pepsi-Konkurrent und weltgrößte Hersteller von Softdrinks Coca-Cola bleibt im Expansionsmodus.

Wie andere Wettbewerber auch versucht er, sein Geschäftsmodell zunehmend mit anderen Getränken, insbesondere auch aus dem Gesundheitssektor, zu verstärken und damit die Abhängigkeit vom klassischen Softdrink-Segment zu verringern. Diese Bemühungen kommen an der Börse sehr gut an.

Coca-Cola punktet mit Übernahmen

Schon vor einigen Tagen sorgte die Meldung, dass Coca-Cola den Starbucks-Rivalen Costa übernehmen will, für anziehende Kurse. Diese kam zur rechten Zeit, nachdem die Aktie des US-Konzerns zuvor deutlich unter Druck geraten war und fast bis auf seine 100-Tage-Linie zurück fiel. Mit der Übernahmenachricht bezüglich Costa ging es schnell in die Gegenrichtung. Nun könnte das Momentum ein weiteres Mal angeheizt werden.

Neues Ziel: Indien

Denn Coca-Cola ist im Gespräch, die indische Horlicks zu übernehmen. Diese ist bislang Tochter von GlaxoSmithKline und stellt Milch-Malz-Mischgetränke her. Die Firma ist international tätig. Die Getränke sind insbesondere in Großbritannien und in Indien äußerst beliebt. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass eine Übernahme rund 4 Milliarden Dollar schwer sein könnte. Die gleiche Dimension hatte bekanntlich auch die Übernahme der Kaffee-Kette Costa.

%d Bloggern gefällt das: