Commerzbank: Damit hat keiner gerechnet

Gerade einmal drei Wochen ist es her, als Anleger mit der Nachricht überrascht wurden, dass die Commerzbank laut Medienberichten ein Bußgeld in Millionenhöhe zahlen soll. Der Vorwurf bestand darin, dass die Commerzbank in Luxemburg Kunden bei der Steuerhinterziehung unterstützt haben soll.

 

© Commerzbank
© Commerzbank

Die Folge war ein weiteres Abrutschen des Kurses, der zu diesem Zeitpunkt immerhin noch bei 8,05 Euro lag. Damit wurde der anhaltende Abwärtstrend weiter verschärft. Heute nun präsentierte die Commerzbank ihre Ergebnisse für das vergangene Geschäftsjahr und konnte im Rahmen dessen auch mal wieder mit positiven News aufwarten.

 

Commerzbank mit Milliardengewinn

Erstmals seit fünf Jahren gelang es dem Bankhaus, wieder ein Konzernergebnis von mehr als 1 Mrd. Euro auszuweisen. Insgesamt erreichte das operative Ergebnis im Berichtszeitraum 1,90 Mrd. Euro. Zum Vergleich, im Jahr 2014 lag dieses bei 689 Mio. Euro.

Vorstandschef Martin Blessing betonte, dass die verfolgte Strategie sich als richtig erweise und die Umsetzung erfolgreich verläuft. Zugleich wurde auch die Kapitalbasis wieder deutlich gestärkt.

Das Konzernergebnis konnte nach 266 Mio. Euro im Vorjahr auf 1,06 Mrd. Euro gesteigert werden. Analysten gingen von lediglich 1,03 Mrd. Euro aus. Hierin enthalten sind Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 114 Mio. Euro. Die Erträge vor Risikovorsorge lagen bei 9,8 Mrd. Euro nach 8,8 Mrd. Euro im Vorjahr. Die Risikovorsorge sank von 1,14 Mrd. Euro in 2014 auf 696 Mio. Euro.

 

Vierte Quartal über den Erwartungen

Bezogen auf das vierte Quartal stieg das operative Ergebnis von -260 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 376 Mio. Euro. Das Konzernergebnis verzeichnete mit 187 Mio. Euro einen starken Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit -280 Mio. Euro. Die Erwartungen der Analysten lagen im Vorfeld bei 155 Mio. Euro.

Die harte Kernkapitalquote bei vollständiger Anwendung von Basel 3 konnte von 9,3% per Ende 2014 auf 12% erhöht werden. Mit einem Anstieg auf 4,5% wurde auch das Leverage Ratio entsprechend verbessert.

 

Aktionäre sollen belohnt werden

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Commerzbank ein leicht über dem Vorjahr liegendes Konzernergebnis. Zugleich will man den Aktionären wieder eine Dividende zahlen. Auf der Hauptversammlung soll über die Zahlung einer Dividende von 0,20 Euro je Aktie abgestimmt werden. Bei aktuellem Kurs entspräche dies einer Rendite von 3,13%.

 

Aktie wieder nachgefragt

Der Markt scheint aufzuatmen. Vorbörslich stiegen die Papiere der Commerzbank an der Frankfurter Börse bereits um mehr als 9% und damit auch die Hoffnung, dass nun eine Bodenbildung erfolgt ist und sich entsprechend eine Gegenbewegung verfestigen kann.

160211 Commerzbank

Von alten Höhen ist die Aktie zwar weit entfernt, aber es scheint ein Anfang zu sein. Anleger sollten jedoch an eine entsprechende Absicherung denken.

%d Bloggern gefällt das: