Commerzbank macht sich fit für die Zukunft

Nachdem die Commerzbank gemeinsam mit ihrer Online-Tochter Comdirect bereits ein Partner von Google beim mobilen Bezahlen ist, prüft man nun auch eine Partnerschaft mit Apple Pay.

Denn die Commerzbank will für die Zukunft gerüstet sein. Sie geht davon aus, dass sich das Bezahlen per Smartphone auch in Deutschland zunehmend durchsetzen wird. «Grundsätzlich werden mobile Bezahlsysteme weiter an Bedeutung gewinnen», sagte Michael Mandel, Privatkundenvorstand des Instituts.

Commerzbank unterstützt Google- und Apple-Pay

Bereits im Juni hatte der Internet-Gigant Google den Start seines Smartphone-Bezahldienstes Google Pay in Deutschland verkündet. Nun folgt der Technologieriese Apple mit seinem iPhone-Bezahldienst Apple Pay. Dieser soll bis Ende des Jahres in Deutschland eingeführt werden.

Die Technik funktioniert bei allen Bezahlsystemen gleich. Zum Bezahlen hält der Kunde sein Smartphone im Laden an das Kartenterminal an der Kasse. Hierfür muss die Kassentechnik nur das kontaktlose Bezahlen per NFC-Funk unterstützen, was ein Großteil der Geräte in Deutschland bereits macht.

Verschiedene Bezahlangebote

Mandel betonte  im Gespräch mit der dpa, dass man sich breit aufstellen will: „Es wird nicht nur ein Bezahlverfahren für Mobile Payment geben. Der Kunde wird zwischen verschiedenen Angeboten immer wieder wechseln. Das bedeutet, dass wir viele Verfahren prüfen und bewerten. Auch die Entwicklung bei Apple Pay schauen wir uns mit Interesse an.“

%d Bloggern gefällt das: