Commerzbank plant Kapitalerhöhung

Es ist beschlossene Sache. Die Commerzbank will bis zu 113,85 Mio. neue Stückaktien aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechtes an den Mann bringen.

 

© Commerzbank AG
© Commerzbank AG

In diesem Fall an institutionelle Anleger. Dies soll im Rahmen einer Privatplatzierung im Rahmen eines so genannten beschleunigten Bookbuildingverfahrens durchgeführt werden. Die neuen Aktien sind dabei für das laufende Geschäftsjahr voll dividendenberechtigt.

Die Commerzbank erwartet durch diese Kapitalerhöhung eine Erhöhung der harten Kernkapitalquote von über 10% bei voller Anwendung von Basel 3. Die Leverage-Ratio soll sich auf 3,9% verbessern.

 

Commerzbank verdoppelt operatives Ergebnis

Nach vorläufigen Zahlen konnte die Commerzbank im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres ihr operatives Ergebnis von 324 Mio. Euro im Vorjahresquartal um mehr als 50% auf 685 Mio. Euro steigern.

Dabei stiegen die Erträge vor Risikovorsorge auf 2,8 Mrd. Euro gegenüber 2,3 Mrd. im Quartal des Vorjahres. Die Risikovorsorge sank von 238 Mio. Euro im Vorjahr auf 158 Mio. Euro. Leicht erhöht schlugen die Verwaltungsaufwendungen mit 1,9 Mrd. Euro zu Buche. Hier fielen im Vergleichszeitraum des Vorjahres 1,7 Mrd. Euro an. Insgesamt erhöhte sich das Konzernergebnis der Commerzbank von 200 Mio. Euro im 1. Quartal 2014 auf 366 Mio. Euro.

Positiv setzte die Commerzbank auch den weiterhin erfolgten Portfolioabbau in den Bereichen Schiffsfinanzierung und Commercial Real Estate fort. Trotz gegenläufiger Währungseffekte von insgesamt 1,4 Mrd. Euro ging es um 2 Mrd. Euro auf rund 30,1 Mrd. Euro abwärts.

Verbessern konnte die Commerzbank auch die Kapitalquote CET 1. Hier betrug das Ergebnis bei vollständiger Anwendung von Basel 3 damit 9,5%. Die Quote beinhaltet den Zwischengewinn des 1. Quartals und eine Dividenden-Abgrenzung von 57 Mio. Euro. Die Leverage-Ratio erreichte 3,7%.

 

Aktie der Commerzbank gerät unter Druck

Nachdem die Aktie der Commerzbank bis zum gestrigen Börsenschluss knapp 1% auf 12,92 Euro zulegen konnte, sieht es heute zu Börsenbeginn anders aus. So verloren die Papiere bisher bereits um mehr als 4%.

150428 Commerzbank

Eine eindeutige Reaktion der Aktionäre auf die wiederholte Kapitalerhöhung, die von einigen befürchtet wurde. Insgesamt ist dadurch eine weitere Verwässerung der Altanteile zu erwarten, was einige Anleger zum Anlass nehmen, sich von dem Wert zu trennen.

Auch im weiteren Tagesverlauf ist mit weiteren Verlusten zu rechnen. Da helfen auch die eigentlich guten Quartalszahlen nicht viel, das Vertrauen zurückzugewinnen. Zumal im Markt die Befürchtungen umgehen, dass die jüngste Kapitalerhöhung noch nicht die letzte gewesen sein wird.

 

 

%d Bloggern gefällt das: