Continental Aktie: Es fehlen die richtigen Impulse

Der Autozulieferer Continental steckt in der Bredouille. Die Ankündigung des größten Konzernumbaus in der Firmengeschichte vor knapp einem Monat hat nach wie vor keine neue Fantasie am Aktienmarkt entfachen können.

Was vor allem auch damit zu tun hat, dass man am Markt die Pläne für einen Börsengang der Antriebssparte Powertrain derzeit sehr kritisch einschätzt.

Continental liefert zu wenig neues

Grundsätzlich ist die Idee sicherlich interessant. Und man hat ja auch an Unternehmen wie Siemens gesehen, dass der Börsengang von Töchtern durchaus goutiert wird. In der derzeitigen Marktlage rechnet aber kaum jemand damit, dass dieser Plan von Continental schnell umgesetzt werden könnte. Ganz abgesehen davon, dass es bislang aus dem Management noch keine wirklich festen Entschlüsse dazu gibt.

Aktie weiter im Kurstal

So verpufft letzten Endes auch jede andere, durchaus positive Meldung. Gerade hat Continental berichtet, dass man den größten Autoteile- und Reifenhändler Australiens übernommen hat. Australien gilt als sehr interessanter Wachstumsmarkt. Aber außer zu einem Miniplus zum Wochenbeginn ist auch diese Meldung nicht gut. Damit bleibt die Herausforderung für die Aktie: Die Widerstandszone bei rund 190/192 Euro muss erst einmal geknackt werden, ehe hier überhaupt über weitere Perspektiven geredet werden kann.

%d Bloggern gefällt das: