Covestro mit Gewinnwarnung: Aktie fällt tief

Covestro hat heute seine Jahresziele gekippt. Daraufhin stürzte die Aktie in den freien Fall und endeten schließlich bei 47,20. Einem Minus von mehr als 15,50 %.

Als Grund gab der Spezialchemiekonzern unter anderem einen unerwartet harten Wettbewerb an. Und auch der niedrige Wasserstand des Rheins tat sein Übriges. Zudem mussten Rückstellungen für ein Effizienzprogramm gebildet werden.

Covestro-Absatz im unteren Bereich

Der Absatz des Kunststoff-Händlers werde in diesem Jahr nur im unteren einstelligen Prozentbereich liegen. Vor knapp drei Wochen hatte das noch anders geklungen. Und auch das EBITDA, bei dem der DAX-Konzern mit höheren Werten als 2017 gerechnet hatte, wird nun unter dem Vorjahreswert von 3,44 Milliarden Euro prognostiziert. Allerdings werde im vierten Quartal trotz der Belastung durch den niedrigen Wasserpegel des Rheins und höherer Lohnkosten ein leichtes Mengenwachstum im Kerngeschäft erwartet.

Alles in allem waren die Aktionäre nicht begeistert. Erst recht, da es in diesem Jahr bei der Covestro-Aktie anscheinend nur eine Richtung gibt, und zwar nach unten. Denn das Rekordhoch vom Januar mit 95,78 Euro ist in weite Ferne gerückt.

%d Bloggern gefällt das: