Covestro will sich breiter aufstellen!

Der Leverkusener Kunststoffkonzern Covestro  sucht nach Möglichkeiten um zuzukaufen. Denn in Zukunft will man sich breiter aufstellen. Finanzchef Thomas Toepfer sagte in einem Interview in der „Börsen-Zeitung“: “Wir schauen rechts und links, welche Möglichkeiten es gibt, ohne dass wir uns in irgendeiner Weise unter Druck setzen lassen.”

Covestro will CAS stärken

Auf der Suche ist man besonders nach Unternehmen oder Produkten, die das eigene Geschäft untermauern und festigen. Damit will sich die ehemalige Bayer-Tochter unanfälliger gegenüber konjunkturelle Schwankungen machen. Im Speziellen soll das kleinste Segment des Unternehmens, CAS (Coatings, Adhesives, Specialties / Beschichtungen, Klebstoffe, Spezialitäten) mit Übernahmen aufgepeppt werden, so Toepfer. “Das Segment CAS ist insgesamt relativ konjunkturunabhängig und erwirtschaftet eine stabile Ebitda-Marge von 20 % plus.”

Großprojekte sind angedacht

Zudem will Covestro in Zukunft auch die Sachanlangen ausbauen, z. B. ist wohl der Bau einer neuen Großanlage geplant. “Das jährliche Investitionsvolumen sehen wir künftig in einem Korridor von 700 Millionen bis 1,2 Milliarden Euro für die nächsten drei Jahre“, sagte Toepfer. Ein Blick auf die Aktie lohnt sich, sie hat noch Potenzial nach oben.

%d Bloggern gefällt das: