Daimler bleibt eine Aktie mit Potenzial

Am Freitag musste die Daimler-Aktie einen kleinen Rückschlag hinnehmen: Denn trotz sonst sehr ordentlicher Zahlen verhagelte die LKW-Sparte dem Konzern den Quartalsbericht. Die Aktie des Autobauers gab kurzfristig rund 2,5 Prozent nach. Ein Absturz droht nun aber nicht, im Gegenteil: Das Unternehmen ist sehr gut aufgestellt und die Aktie hat nach wie vor Potenzial. Denn von den Höchstständen aus 2015 ist der Titel momentan noch weit entfernt.

© Daimler
© Daimler

Eigentlich konnten die Zahlen der Stuttgarter zum dritten Quartal überzeugen. Das EBIT legte um rund zehn Prozent auf gut vier Milliarden Euro zu, der Umsatz verbuchte ein Plus von etwa vier Prozent auf knapp 38,6 Milliarden Euro. Der Konzern bestätigte die Ergebnisprognose für das laufende Jahr, Daimler erwartet hier ein leichtes Plus im Vergleich zu 2015.

Vor allem die LKW-Sparte drückte mit deutlichen Absatz- und Gewinn-Einbußen jedoch die Stimmung: Beim Umsatz schraubte der Autobauer die Prognose leicht zurück. Man erwartet nun einen Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau, nachdem vorher hier ebenfalls ein leichtes Plus in Aussicht gestellt wurde. Als Konsequenz gab die Aktie am Freitag auch recht deutlich nach und zählte zu den DAX-Verlierern.

Daimler: Trotz Verlusten in der Spur

Die kurzfristigen Verluste des Titels sind allerdings kein Grund zur Beunruhigung. Der Konzern hat im dritten Quartal deutlich mehr Autos verkauft und gerade die guten Absatzzahlen bei den hochpreisigen SUVs und der E-Klasse sorgten für eine Marge von 11,8 Prozent. Das ist mehr als die eigene Vorgabe und mehr als die Marge der Premium-Konkurrenz wie BMW und Audi.

Darüber hinaus macht sich Daimler gerade fit für die Zukunft: Mit der „Generation EQ“ startet der Konzern eine neue große Elektroauto-Offensive, mit der man nichts weniger als den Markt revolutionieren will. Mit bis zu 500 Kilometer Reichweite, Schnelladesystemen und modernsten Fahrassistenzsystemen geben die Stuttgarter gerade Gas in Sachen Innovation.

Aktie erholt sich schon wieder

Die „Generation EQ“ ist aber Zukunftsmusik, momentan muss Daimler seinen Gewinn noch mit den konventionellen Modellen erzielen. Die Aktie, die sich nach dem kleinen Tief am Freitag im heutigen Vormittags-Handel schon wieder etwas erholt hat, bleibt für viele Anleger interessant. Denn Wachstumspotenzial ist theoretisch vorhanden, die Bewertung des Titels ist niedrig und rund fünf Prozent Dividendenrendite sprechen auch Langfrist-Anleger an.

daimler-24-10-16

%d Bloggern gefällt das: