DAX-Morgenanalyse am 04.01.2021

Der Chartausblick für den ersten Handelstag des Jahres 2021 im DAX sieht verhalten aus. Wir müssen uns zwischen dem GAP auf der Unterseite und einer Fortsetzung der Aufwärtstendenz in Richtung neuer Hochs entscheiden.

Schwung aus dem Jahr 2020

Übergeordnet darf mit dem Schwung aus dem Vorjahr gerechnet werden. Denn immerhin gab es im Dezember nicht nur einen Gewinnmonat, sondern auch neue Rekordhochs.

Das vierte Quartal konnte insgesamt die Verluste aus der ersten Corona-Zeit im Frühjahr ausbessern, wie der Blick auf die monatliche Performance-Verteilung zeigt:

Das Gesamtjahr schloss mit etwas über 2 Prozent im Gewinn ab und hatte hierbei zwischen den Feiertagen noch ein Allzeithoch erzeugt:

Dies hielt jedoch nur kurz. Bereits ab dem Dienstagmorgen, als wir kurzzeitig mit 13.903 Zählern ein zweites Rekordhoch verbuchten, ging der DAX in eine Konsolidierung über. Sie reichte bis zum Ende des Handelsjahres und warf den DAX unter seine ehemaligen Hochs aus dem Februar zurück:

Die Wall Street handelte noch einen Tag länger, verbuchte hierbei aber keine starken Bewegungen.

Was bleibt daher mit Blick auf die Vorbörse für den heutigen Handelstag zu vermerken?

Ausblick auf den ersten Handelstag

Oberhalb der 13.700 bewegen wir uns in einer Korrekturzone. welche aus Mitte Dezember 2020 mit Hochpunkten eine entsprechende Unterstützung darstellen kann:

Mit den letzten Indikationen aus 2020 und den ersten Kursen in 2021 in der Nacht tauchten wir in diese Unterstützung tiefer ein, stabilisieren uns jedoch heute Morgen über der 13.700 wieder:

Damit könnte mittelfristig der Abwärtstrend im Endloskontrakt, welchen ich ab dem Rekordhoch entsprechend markiere, das erste Signal des Jahres darstellen:

Daraus würde dann auf der Oberseite ein Rebound bis 13.770 / 13.790 resultieren und damit ein optischer Rücklauf an die Hochs aus Februar 2020.

Die Unterseite hält das GAP nach Weihnachten parat, welches wir noch immer nicht schliessen konnten:

Eine Entscheidung wird somit gleich hier zum Handelsstart erwartet, wenn die Marktteilnehmer sich auf das neue Jahr einstimmen.

Termine am 04.01.2021

Zum neuen Jahr sind erst einmal wenige Wirtschaftstermine verzeichnet.

Der Fokus liegt auf den Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes in Europa. 9.15 Uhr startet Spanien, 9.45 Uhr kommt Italien hinzu und 9.55 Uhr Deutschland.

10.30 Uhr kann ein Blick auf den Markit PMI des verarbeitenden Gewerbes in Grossbritannien geworfen werden, auch wenn das Land nun nicht mehr zur EU gehört.

Am Nachmittag ist der Markit PMI Herstellung um 15.45 Uhr in den USA interessant.

Alle Prognosen der Daten finden Sie in folgender Tabelle:

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel zum Jahresstart viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 14.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...