Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 17.06.2021

Zur FED-Nachlese am Donnerstag gibt es nicht viel zu berichten. Die Vola im DAX hält sich außerbörslich in Grenzen, ähnlich dem EZB-Tag. An welchen Chartmarken kann man sich orientieren?

GAPs vor der FED-Sitzung im Fokus

Der gestrige Tag gestaltete sich ein wenig wie die Zeit vor Weihnachten. Das Abwarten dominierte den Markt, denn am Abend fand die US-Notenbanksitzung FED mit Pressekonferenz statt.

Im Vorfeld zeigte der DAX wenig nachhaltige Bewegung. Zum Start orientierte er sich vielmehr an den Kursen des Vorabends und rutschte zum Mittag etwas ab, sodass wir das GAP zum Wochenstart noch einmal genauer untersuchten und dabei auch die gestern skizzierte Trendlinie nebst Support-Bereich testeten (Rückblick):

Support im mittelfristigen DAX-Bild
Support im mittelfristigen DAX-Bild

Die Linie hielt mehrfach, wie man bei der Aktualisierung des Chartbildes nun sehen kann:

DAX-Trendlinie mehrfach getestet
DAX-Trendlinie mehrfach getestet

Ein möglicher Bruch wurde verhindert, denn in den USA gab es am Nachmittag ebenfalls wenig größere Signale. Der Nasdaq glich erst einmal die Schwächephase vom Dienstagabend aus, während der Dow Jones leicht im Minus stand. Dieses recht stabile Umfeld genügte dem DAX, sich über 15.700 zu etablieren und damit die zwischenzeitlichen Tagesverluste wieder einzudämmen. Eine größere Entscheidung erfolgte im Chartbild nicht:

Abwarten vor der FED-Sitzung
Abwarten vor der FED-Sitzung

Damit entstand letztlich ein kleiner Verlusttag und Spannung im Chartbild vor der FED-Sitzung mit diesen Eckdaten und erneut unter 100 Punkten Bandbreite des Handels:

Eröffnung 15.756,83
Tageshoch 15.759,66
Tagestief 15.674,61
Vortageskurs 15.729,52
Schlusskurs 15715,26

Mit der FED-Veröffentlichung erhielten die Aktienmärkte einen starken Impuls zur Unterseite. Die US-Notenbank schwenkt langsam aber sicher in Richtung Zinsanhebung um. Trotz der fast überstandenen Corona-Pandemie und den steigenden Inflationsraten bleiben die Zinsen weiter in einer Bandbreite zwischen 0,00 und 0,25 Prozent und monatlich werden 120 Milliarden Dollar für Anleihenkäufe bereitgestellt. Bis Ende 2023 kann es jedoch zwei Zinsschritte geben.

Im ersten Effekt fielen Dow Jones, Nasdaq aber auch der EUR/USD und Gold rapide. Später pendelte sich zumindest der Aktienmarkt wieder etwas ein. Im Livetrading-Event als Webinar hatte ich dies wie gewohnt live begleitet und auf ein Reversal spekuliert. Es gelang mir beim Dow Jones, wie hier im Nachgang zu sehen ist:

FED-Trading im Dow Jones
FED-Trading im Dow Jones

Welche Auswirkungen hat dies auf den DAX?

Trading-Ideen am Donnerstag

Nach dem gestrigen Test der Aufwärtstrendlinie und etwas fallenden Notierungen bis zum Handelsschluss keilt sich der DAX regelrecht ein:

Entscheidung im DAX-Chartbild
Entscheidung im DAX-Chartbild

Eine Entscheidung könnte damit heute anstehen. Zwischen beiden Trendlinien endet die Einengung der Volatilität schliesslich. Mehr Potenzial mit entsprechenden Marken ist sicherlich auf der Unterseite vorhanden. Nur 80 Punkte unter dem Allzeithoch könnte die Rallye der letzten Wochen damit einen zwischenzeitlichen Abschluss finden. Vor allem die Abgaben am Abend zeigten, dass hier durchaus aus Gewinnmitnahmen an der Wall Street ein Thema sind:

DAX-Vorbörse leichter
DAX-Vorbörse leichter

Positiv ist zu werten, dass der DAX am Abend kaum auf die Verluste der Wall Street reagierte, zumindest nicht in einem Umfang, den man sonst gewöhnt war. Dies spricht für eine innere Stärke des Marktes.

Für mein Trading halte ich daher Ausschau nach Konsolidierungslevels auf Basis der gestrigen Notierungen wie Tagestief und größere Trendlinie. Ein Kaufsignal ergibt es mit Bruch der letzten Hochpunkte, wobei das technische Ziel daraus mit 15.760 Punkten wieder klar benannt werden kann:

Erholungspotenzial im DAX
Erholungspotenzial im DAX

Eine spannende Eröffnung erwartet uns somit. Gern bespreche ich diese Situation mit Dir und anderen Tradern gleich im täglichen Stream auf Twitch:

Danach ebenso im Livetradingroom ab 10.00 Uhr von JFD:

Diese Chartanalyse erhältst Du gern kostenfrei als DAX-Ausblick per E-Mail.

Auf folgende Termine gilt es heute zu achten.

Wirtschaftsdaten am 17.06.2021

Heute startet erneut ein Eurogruppentreffen. Zudem stehen 11.00 Uhr Daten aus der EU zu den Verbraucherpreisen auf der Agenda.

Aus den USA wird um 14.30 Uhr wie jeden Donnerstag auf die Erstanträge zur Arbeitslosenunterstützung geschaut. Parallel gibt es die Veröffentlichung des Philly-Fed-Herstellungsindex.

Weitere Eckpunkte sind nicht bekannt, sodass der Markt noch einmal die Nachlese der FED-Sitzung abarbeiten kann.

Alle genannten Termine sind hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 17.06.2021
Wirtschaftsdaten am 17.06.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg.

Gern auch als YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=NpktVlCD4oI

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Marktbericht am Abend vor der FED-Sitzung

Nächster Beitrag

Wall Street Kompakt: Mit General Motors, Carnival, Roblox, Dish Network, Sunrun, Maxar Technologies, Squarespace und mehr