Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 17.09.2021 zum Verfallstag

Eine stille Handelszeit setzte bisher vor dem Hexensabbat ein. Der DAX wartete ohne klare Tendenz auf, löst sich dies nach dem Verfall auf?

Es bleibt weiter interessant bei der 15.700 im DAX-Chart

Der Donnerstag brachte erneut die 15.700 zurück in den Fokus der Anleger rücken und damit die gestrige Frage, ob wir die 15.700 aufgeben, mit einem klaren NEIN beantworten (Rückblick):

DAX nun wieder unter 15.700 am 16.09.2021
DAX nun wieder unter 15.700 am 16.09.2021

Das Reversal folgte somit direkt auf die schwache Handelssession des Mittwochnachmittags. Eine kleine Kurslücke wurde hinterlassen, die nun wieder bei erneuter Schwäche interessant werden dürfte.

Der Rücklauf vollzog sich über die 15.700 hin zum Vortageshoch und übertraf dies um einen Punkte. Verantwortlich dafür waren die Einzelhandelsumsätze aus den USA, die deutlicher als erwartet anzogen.

Damit wurde technisch auf nahezu gleicher Höhe eine mittelfristige Top-Bildung formiert, die man im kurzfristigen Chartbild sehr deutlich sehen kann:

Bandbreite des DAX zum 17.09.2021
Bandbreite des DAX zum 17.09.2021

Erneut etwas über 100 Punkte Volatilität prägten den Handelstag kurz vor dem großen Verfall heute. Der Schlusskurs lag ziemlich genau zwischen den beiden interessanten Hunderter-Marken aus der Analysen der letzten Handelstage 15.600 und 15.700.

Diese Tagesparameter sind verzeichnet worden:

Eröffnung 15.666,63
Tageshoch 15.745,19
Tagestief 15.641,36
Vortageskurs 15.616,00
Schlusskurs 15.651,75

Interessanten Trading-Chancen gilt es daher immer heute wieder an solchen Bereichen finden und entsprechend im Trading umzusetzen – ab 8.15 Uhr bin ich wieder im Twitch-Kanal FIT4FINANZEN live für Dich da und betreue auch den Livetradingroom ab 10.00 Uhr bei JFD:

Welche Ideen kann man aus der heutigen Vorbörse ableiten?

DAX-Tradingideen zum Wochenausklang

Mit dem Rücklauf über 15.700 ist der jüngste Abwärtstrend überschritten worden. Am großen Bild mit den Bereichen der letzten Handelstage, an denen es zu einer jeweiligen Umkehr kam, hat sich jedoch nichts geändert.

Der nächste Impuls steht bevor und orientiert sich nun an diesen kleineren Trendlinien:

Erfolgt ein Ausbruch am 17.09.2021?
Erfolgt ein Ausbruch am 17.09.2021?

Bei einer Unterschreitung der gestrigen Tiefs steht direkt das neue Gap auf der Agenda und dann der Test der 15.600er-Region. Sollten wir über 15.740 ziehen, halte ich eine schnelle Bewegung zu den Hochs von Dienstag und Montag für sehr wahrscheinlich. Darüber liegt dann das Gap aus der Vorwoche noch.

Aus der Vorbörse heraus ist zumindest die Stabilisierung über 15.700 erneut ablesbar:

DAX-Vorbörse am 17.09.2021
DAX-Vorbörse am 17.09.2021

Den Schwung aus der US-Session gilt es somit mitzunehmen und dann auch, ähnlich wie an den Vortagen, zu behaupten. Genau hier lag immer wieder das Problem im Markt, weitere Aufschläge durchführen zu können.

Als Szenario ist daher auch im Endloskontrakt noch einmal das Mehr-Tages-Hoch verzeichnet. Es übt eine gewisse Anziehungskraft aus:

Trend in der DAX-Vorbörse am 17.09.2021
Trend in der DAX-Vorbörse am 17.09.2021

Als Videoversion gibt es diese Analyse gleich noch einmal auf YouTube:

Wirtschaftsdaten am 17.09.2021

Am Vormittag steht die Leistungsbilanz der EU um 10.00 Uhr auf der Agenda. Danach werden 11.00 Uhr die EU-Verbraucherpreise mit der Kernrate im Mittelpunkt stehen.

In Vorbereitung des großen Verfalls an den Terminmärkten ist um 12.00 Uhr, um 13.00 Uhr und zur Schlussauktion XETRA 17.30 Uhr mit größeren Bewegungen zu rechnen.

Daten aus den USA stehen erst 15.00 Uhr an. Mit dem Uni Michigan Verbrauchervertrauen ist sozusagen die Fortsetzung der volkswirtschaftlichen Rahmendaten dieser Woche (Erzeugerpreise etc.) spannend.

Alle genannten Eckpunkte sind mit hoher Wertigkeit im Kalender hinterlegt (es gibt natürlich noch Weitere jeden Tag) und hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten dargestellt:

Wirtschaftsdaten am 17.09.2021
Wirtschaftsdaten am 17.09.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt gleich viel Erfolg. Als Videoversion ist dies hier verankert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 73,9 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX kurz vor dem Verfallstag ohne Tendenz

Nächster Beitrag

DAX am Verfallstag schwächer: Vorwochentief wieder erreicht