Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 18.05.2021

Wir erleben heute vermutlich den zweiten Tag mit dem Streben zum Allzeithoch. Der DAX steht für dieses Level bereits in den Startlöchern.

Schwungvoller Wochenstart

Nur wenige Punkte fehlten dem DAX in der Montags-Vorbörse zum Erreichen des Rekordhochs. Bis zur XETRA-Eröffnung wurde dieser Vorsprung erst einmal wieder abgebaut und 9.00 Uhr sehr dynamisch noch einmal angestrebt. Es blieb jedoch beim Abstand von 19 Punkten und damit Kursen unter 15.500 Punkten.

Rekordversuch im DAX erneut gescheitert
Rekordversuch im DAX erneut gescheitert

Der weitere Tagesverlauf spiegelte sich in einer tieferen Konsolidierung wider, die bis 15.353 Punkte ging. Zwar wurden am Nachmittag mit dem dynamischen Wall Street Start noch einmal die 15.400 aufgerufen, doch zum Handelsende nicht verteidigt.

So stellte sich letztlich ein Minus ein, wie wir hier in diesem Chartbild als typische Konsolidierung deuten können:

Konsolidierungszone im XETRA-DAX
Konsolidierungszone im XETRA-DAX

Die Volatilität kam dabei auf ein normales statistisches Mittel zurück und umrahmte den Tag mit folgenden Tagesparametern:

Eröffnung 15.432,34
Tageshoch 15.482,23
Tagestief 15.353,66
Vortageskurs 15.416,64
Schlusskurs 15.396,62

Wie weit kann sich diese Konsolidierung nun ausdehnen?

DAX-Konsolidierung auf hohem Niveau
DAX-Konsolidierung auf hohem Niveau

Darauf versuche ich mit dem Blick auf die heutige Vorbörse eine Antwort zu geben.

Tradingideen für den DAX am 18.05.2021

In der Region 15.400 lief sich der DAX bereits Anfang Mai sinngemäß fest. Das ist ein erstes Fazit aus dem obigen Chartbild.

Jedoch gab es gestern keine tiefere Konsolidierung wie beispielsweise in die alte Range unter 15.330 Punkte hinein. Dies ist wiederum ein starkes Zeichen, was einen weiteren Versuch in Richtung Allzeithoch für heute favorisieren lässt:

DAX-Entscheidungszone
DAX-Entscheidungszone

Als Entscheidungszone nehme ich daher diese gestrige Konsolidierungszone zum Trigger und gehe von einem Bruch der gestrigen Tiefs nicht nur vom Erreichen der 15.330 Punkte aus, sondern einem weiteren Abschwung bis zur 15.280 oder ggf. auch zu dem alten GAP / Abrisskante nach dem letzten Verlassen dieser Zone.

Die Vorbörse zeigt jedoch wie gestern erst einmal weitere Dynamik auf der Oberseite auf. Wir standen im Nachthandel erneut vor dem Rekordhoch, ohne es direkt zu erreichen:

Starke Vorbörse am Dienstag
Starke Vorbörse am Dienstag

Das Rekordhoch lockt somit und dürfte aus der vorbörslichen Sicht zumindest angetestet werden:

DAX-Vorbörse nahe Rekordhoch
DAX-Vorbörse nahe Rekordhoch

Starten wir direkt auf diesem Niveau um 9.00 Uhr, ergäbe sich ein neues GAP auf der Oberseite, was wir direkt bewerten müssen. Lass uns dies gern gemeinsam tun!

Diese Charts erhältst Du als morgendlichen DAX-Ausblick gern per E-Mail – die Marktbesprechung erfolgt auf YouTube und danach bin bin gemeinsam mit anderen Tradern im täglichen Stream auf Twitch zu sehen und für alle Fragen bereit:

Danach ebenso im Livetradingroom von JFD:

Auf diese Termine gilt es heute außerdem zu achten.

Wirtschaftsdaten am 18.05.2021

Heute startet das EcoFin-Treffen in der EU. Um 11.00 Uhr wird dann die EU-Handelsbilanz veröffentlicht und das Bruttoinlandsprodukt vorgestellt. Auf Jahressicht soll es keine Änderung geben, spannend ist jedoch die mitgelieferte Beschäftigungsänderung.

Für den Nachmittag steht der Redbook Index in den USA um 14.55 Uhr an.

Abgerundet wird der Handelstag von einer Rede der EZB-Präsidentin Christine Lagarde um 16.00 Uhr.

Alle Prognosen und Uhrzeiten für die Termine der anstehenden Woche findest Du in folgender Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 18.05.2021
Wirtschaftsdaten am 18.05.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg.

Gern auch als Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 17.05.2021

Nächster Beitrag

Wall Street Kompakt: Das Inflationsproblem - Mit AT&T, Discovery, Tesla, Fisker, Texas Roadhouse und Cummins