Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

DAX-Rücklauf an die 15.000 als Unterstützungslevel, Bayer und Allianz mit News

Negativer DAX-Wochenabschluss bei 15.000 Zählern nun wieder. Fast alle Aktien waren am Freitag im Minus. Vor dem Wochenende wurde verkauft.

Mit Minus im DAX ins Wochenende

Auch am letzten Handelstag startete der Index etwas höher als am Vortag in den Handel. Dieser “Vorschuss” von genau 50 Punkten zu einem neuen Tageshoch bei zeitweise über 15.300 Zählern wurde jedoch schnell wieder eingefangen. Bereits in der ersten Handelsstunde fiel der Index wieder in den Minusbereich und brachte die bekannten Sorgen aus Osteuropa zurück aufs Parkett.

Der Donnerstag verlief zudem an der Wall Street mehrheitlich negativ und sorgte für Verluste. Im Dow Jones um mehr als 600 und im Nasdaq um 400 Punkte. Vor dem verlängerten US-Wochenende zogen sich Anleger aus dem Aktienmarkt zurück. Um diesen Fakt kamen die DAX-Anleger nicht umhin.

Bis zum Mittag rutschte der Index in Richtung der Vortagestiefs und unterschritten noch vor der US-Eröffnung am frühen Nachmittag diese Schwelle und damit die 15.200er-Region. Auslöser war eine Schlagzeile aus der Ukraine.

Der Chef der Separatisten in der Region Donezk im Osten der Ukraine, Denis Puschilin, appellierte an die Einwohner von Donezk, sich in Russland in Sicherheit zu bringen. Steht eine militärische Auseinandersetzung damit unmittelbar bevor?

Genau so interpretierten die Märkte dies. Der Goldpreis stieg an und die Aktienmärkte verloren weiter an Boden. Vor dem XETRA-Schluss wurde die runde Marke von 15.000 Punkten getestet. Per Handelsschluss hielt sie zwar, bringt aber die Gemüter weiterhin in Sorge, dass ein erneuter Test charttechnisch nicht gelingt. Viel hängt dabei natürlich vom weiteren Verlauf in Osteuropa ab.

Auf 328 Punkte und damit um rund 100 Punkte mehr als noch am Donnerstag zog die Volatilität an und markierte damit einen hohen Wochenschnitt. Der Wochenschnitt und Abschluss im Performanceindex war jedoch negativ. Um 1,47 Prozent ging es für den Leitindex nach unten.

Folgende Eckdaten sind aufgezeichnet worden:

BörsenplatzXetra 
Letzter Kurs15.042,51
Performance-1,47 %
Kurszeit17:55:00
Eröffnung15.278,66
Tageshoch15.317,39
Tagestief14.989,05
Vortageskurs15.267,63

Ohne wichtige Wirtschaftsdaten, die einen positiven Impuls hätten geben können, waren die Börsianer informationstechnisch der politischen Lage ausgeliefert.

Selbst die starken Quartalszahlen von Nvidia wurde heute erneut in der Aktie abverkauft. Eine durchweg negative Stimmung dominierte den Markt, wie man auch am Intraday-Verlauf heute deutlich sehen kann:

20220218 DAX Xetra Wochenausklang
20220218 DAX Xetra Wochenausklang

Bis zum Redaktionsschluss hat die 15.000 im DAX weiterhin gehalten. Die US-Börsen versuchen momentan einen Boden zu bilden.

Welche Aktien standen heute im Mittelpunkt?

DAX-Aktien im Überblick

Eher defensive Werte wie eine Beiersdorf oder Fresenius Medical Care waren in diesem Umfeld gesucht.

Bei den Umsatzspitzenreitern dominierten jedoch die Schwergewichte Linde, SAP und Allianz. Bei der Allianz gab es dazu auch eine Meldung. Der Versicherungskonzern muss für einen Rechtsstreit in den USA rund 3,7 Milliarden zurücklegen. Dennoch verdiente der Konzern erst einmal im abgelaufenen Jahr rund 6,6 Milliarden Euro. Das waren aber drei Prozent weniger als in dem von Corona-Folgen belasteten Vorjahr.

Dies sehen Sie in folgender Übersicht im Detail von der Börse Frankfurt an dieser Stelle des Marktberichts:

20220218 DAX-Aktien Boerse Frankfurt
20220218 DAX-Aktien Boerse Frankfurt

Außer Beiersdorf war am Abend kein Wert mehr im positiven Bereich zu finden. Das Feld der DAX40-Aktien war tiefrot.

Besonders stark verloren heute HelloFresh und Delivery Hero. Der Essenslieferant hatte allerdings ab dem Tief vom Wochenstart zwischenzeitlich rund 25 Prozent zulegen können.

Der Verlierer von gestern, die Infineon, trifft nun auf den mittelfristigen Unterstützungsbereich. Im Umfeld schwacher US-Technologiewerte war dies fast schon zu erwarten gewesen.

Eine Bayer AG konnte zeitweise sogar drei Prozent im Gewinn notieren. Neue Ergebnisschätzungen zum Prostata-Krebsmedikament kamen gut an. Mehr als drei Milliarden Euro statt eine Milliarde Euro soll es zum zukünftigen Ergebnis beitragen.

In der hier aufgezeigten Heatmap sind damit fast alle 40 DAX-Werte rot gewesen:

20220218 DAX-Aktien Heatmap
20220218 DAX-Aktien Heatmap

Wie entwickelte sich das mittelfristige Chartbild zum Wochenausklang?

DAX trifft wieder auf den Support

Der Wochenverlust summierte sich auf 2,5 Prozent. Damit ist auch die bisherige Performance im Februar negativ. Schlimmer ist jedoch das Chartbild zu werten, wenn die Unterstützungen der letzten Monate diesmal nicht halten sollten.

Mehrere Tests der 15.000er-Region sind sicherlich nichts ungewöhnliches. Jedoch auch keine Garantie für einen zukünftigen Halt dieser Region. Gerade bei einzelnen Werten aus dem Technologiebereich ist gut erkennbar, dass es an Nachfrage und der notwendigen Liquidität fehlt.

Zwischen 15.000 und 14.840 ist die bisherige Halte- und Unterstützungszone im DAX. Dies ist im Chartbild der letzten Wochen hier sehr gut erkennbar.

20220218 DAX Xetra Stundenchart
20220218 DAX Xetra Stundenchart

Nachbörslich gab es weiteren Verkäufe bei den Aktienindizes in den USA. Bildet sich womöglich direkt ein Boden? Rund 2,7 Prozent trennen die US-Indizes von den Januartiefs.

Heute Abend stehen zudem keine Quartalszahlen aus den USA auf der Agenda. Das Wochenende wird eingeleitet und mit ihm diesmal auch ein Feiertag am Montag. Somit meldet sich die Wall Street erst wieder am Dienstag zurück.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.