DAX-Wochenstart mit großem Minus: Energiewerte erholen sich etwas

Schwacher DAX-Wochenstart mit Test der Vorwochentiefs ohne Wall Street Handel aber am Ende mit einer Stabilisierung.

Der DAX-Wochenstart im Überblick

Nachdem wir am Freitagabend den Schock zur Erdgas-Pipeline Nord Stream 1 erhalten hatten, tendierten die Futures bereits tiefer und unterschritten die 13.000er-Marke wieder. Der Lieferstopp hat weite Auswirkungen auf unsere Unternehmen und letztlich auch die Privatwirtschaft. Doch wie tief diese ausfallen, ist momentan noch unklar.

Dennoch hielten sich Anleger zunächst zurück und eröffneten den Xetra-Handel mit einem Abschlag von rund 300 Punkten. Weitere Abgaben folgten und drückten den DAX zunächst tiefer in die Kurslücke, die wir vom Mittwoch hinterlassen hatten. Direkt nach dem Schliessen dieser Lücke stabilisierte sich der markt allerdings. Technisch lag dieser Punkt über dem Tief vom Donnerstag und damit über 12.600 Punkten.

Eine darauf folgende Gegenbewegung zeigte das Momentum am Markt noch einmal auf und führte bis nahe an die 12.800er-Marke heran. Da in den USA kein Börsenhandel stattfand, ebbte dieser Impuls ab und der Index fiel leicht zurück.

Das Minus vom Wochenstart wurde damit nur verkleinert aber nicht aufgeholt. In Summe verlor der DAX 2,22 Prozent und hinterließ folgendes Chartbild:

Mittelfristig standen wir damit sehr nah an den Vorwochentiefs und hatten damit nur einen Abstand von 200 Punkten zu den Jahrestiefs. Weiter fallende Hochpunkte zeigen den intakten Abwärtstrend am Markt auf, dem sich die Kursnotierungen nun wieder fügten:

Wie gestaltete sich das Bild bei den einzelnen Aktien im Index?

Energiewerte im DAX mit leichter Erholung

Da es in den USA heute keinen Börsenhandel gab, fanden auch keine Veröffentlichungen von Quartalszahlen statt. Der DAX hatte somit den Fokus auf den Auswirkungen der Nord Stream 1 Meldung gelegt und damit auf die Energiekonzerne. RWE war bereits der Verlierer der Vorwoche unter den DAX-Werten und verlor zum Wochenstart noch einmal kräftig, doch kurze Zeit später fassten Anleger wieder bei diesen Werten zu und starteten eine Art „Schnäppchenjagd“.

E.ON ging zum handelende sogar als stärkster Wert aus dem DAX-Handel und RWE holt deutlich auf. Die Verlierer waren eher bei den Automobilwerten zu finden und beim Zulieferer Continental. Auf die Gewinne der Vorwoche folgten damit klassische Gewinnmitnahmen.

Die Volatilität nahm damit wieder etwas zu und umfasst rund 200 Punkte. Folgende Zusammenfassung des Handelstage sehen Sie im Schaubild der Börse Frankfurt an dieser Stelle:

Zu den umsatzstärksten Werten gehörten heute die Mercedes Benz Group, der Siemens-Konzern und die Linde AG.

In der Heatmap vom Abend gab es nur einen Gewinner, die E.ON-Aktie. Ansonsten notierten 39 Werte im Minus. Ganz hinten wie beschrieben die Automobilwerte, zu denen diesmal auch wieder eine Porsch gehörte:

Für den Handelsstart an der Wall Street ab Dienstag haben wir heute bereits die anstehenden Quartalszahlen der Woche zusammengetragen:

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben und wenn Sie die entsprechenden Kanäle zu Ihren Favoriten zufügen.

Einen angenehmen Abend wünscht Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Quelle der News: Trading-Treff

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 13.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...